Donnerstag, 11. August 2011

Feuchtgebiete - Charlotte Roche

Helen Memel zieht sich bei einer Intimrasur im hinteren Bereich eine Analfissur zu und kommt auf die Innere Abteilung. Im Krankenhaus begibt sie sich an ihrem Körper auf eine abenteuerliche Reise und erkundet noch ein wenig mehr als sonst, ihre Körperöffnungen und Körperflüssigkeiten. 
Das ganze Buch dreht sich hauptsächlich um diese Themen, was viele Menschen dazu bewegt, das Buch als schlecht zu bezeichnen, oder es sogar zu hassen. 
Ich persönlich kann mit solchen Themen offen umgehen und hatte somit viel Spaß mit dem Buch. Wenn man das Geschriebene einfach ein wenig locker sieht und es mit Witz aufnimmt, kann man mit diesem Buch, obwohl es sehr eklig ist, recht amüsante Stunden verbringen. 
Die Menschen heutzutage sind immer noch sehr verschlossen, was diese intimen Themen betrifft. Doch ohne diese Dinge, wären wir alle nicht auf der Welt. Sexualität und die Erforschung des eigenen Körpers ist alltäglich und völlig normal. Der andere mehr, der andere weniger. Helen in diesem Buch, absolut extrem. Doch trotzdem ist die Hauptperson irgendwie liebenswert. 
Fazit: Das Buch ist gut zu lesen, auf Grund des lockeren und leichten Schreibstils. Sollte man sich mit solchen Themen eher auf Abstand befinden, sollte man das Buch nicht lesen. Man würde sich nur ekeln und ärgern. 
Für mich persönlich hat das Buch durch den Unterhaltungswert und den lockeren Humor mindestens 4 Sterne verdient.

****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen