Sonntag, 28. August 2011


Forbidden - Tabitha Suzuma



Daten.
Verlag: Oetinger Verlag
Preis: 17,95€
Seitenzahl: 448 Seiten
Genre: Jugendroman
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 12-17 Jahre
Erscheinungsdatum: August 2011
Gekauft: Pieper Buchhandlung 



Maya und Lochan sind die beiden ältesten, von insgesamt fünf Geschwistern. Seit der Vater mit seiner neuen Freundin ans andere Ende der Welt gezogen ist und die Mutter ihren Tag entweder stark alkoholisiert oder bei ihrem neuen Freund Dave verbringt, übernehmen die beiden die Elternrolle. 
Alles ändert sich, als sie spüren, dass die Liebe, die sie füreinander empfinden, anders ist, als sie sein sollte. 


Handlung & Stil.
In Forbidden bricht die Autorin ein Tabu, doch es geht nicht nur um Inzest. Auch das Bildnis einer total zerrütteten Familie steht im Vordergrund. Wenn es um die Liebe zwischen Maya und Lochan geht, wird die Autorin niemals anstößig, pervers oder gar obszön. Die Liebe der beiden Geschwister wird so natürlich beschrieben, dass man sich während des Lesens immer wieder ins Gedächtnis rufen muss, dass die beiden eigentlich Geschwister sind.
Doch wenn man darüber nachdenkt, dass die beiden eigentlich nie bloß Geschwister waren, da sie schon früh die Elternrolle gemeinsam übernommen haben, kann man ihre Zuneigung zueinander, sogar ein Stück weit nachvollziehen. 
Der ganze Stil ist wunderbar echt geschrieben, sodass man sich wirklich wie mittendrin vorkommt. Dieses ernste Thema verbunden mit einer Leichtigkeit, fängt dich ein und lässt dich nicht mehr los.
Emotionsgeladen und überwältigend. Das beste Buch seit Langem.  

Charaktere & Setting.
Die Charaktere sind unglaublich gut dargestellt und man kann sich mit ihnen sehr gut identifizieren. Die ganze Situation wird realistisch dargestellt und man lebt die Geschichte wirklich mit. Der Schauplatz ist auch gut beschrieben. Meist spielt das Buch zuhause und die Atmosphäre hatte ich immer gut im Blick. 
Das Cover trifft genau den Kern der Geschichte. Die Dornranken stehen für die Gefahr, an der man sich nicht verletzten sollte, und die Rosenblätter symbolisieren die zarte, zerbrechliche Liebe, die nicht sein darf. 

Sonstiges.
Definitiv ein Buch, das ich gerne wieder lesen würde.
Und die Frage bleibt bestehen: Wie kann sich etwas so falsches, so richtig anfühlen?



Bewertung. 
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 5/5
Sprache: 4/5
Charaktere: 5/5
Unterhaltungswert: 5/5
Nachdenklichkeit: 5/5
Überraschungseffekte: 4/5
Bildungswert: 5/5
Länge/Schnelligkeit: 4/5 

Punkte insgesamt: 46/50 

5 Sterne. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen