Freitag, 21. Oktober 2011


Das verbotene Eden - Thomas Thiemeyer

Ein manipulativer Impfstoff führte vor einigen Jahren zur Feindschaft der Geschlechter. 65 Jahre danach ist nichts mehr, wie es war. Männer und Frauen leben getrennt voneinander. Während die Männer in alten Ruinen leben, haben die Frauen sich auf dem Land eine neue Existenz aufgebaut. Zwischen beiden Welten herrscht für gewöhnlich Frieden, aber immer wieder kommt es zu einem Krieg. 
Die Stadt Alcmona wird von den Männern angegriffen, woraufhin die Frauen keine Lust mehr haben mit ihnen ihre Einnahmen zu teilen. Sie setzen sich zur Wehr. 
Juna, Tochter der Hohepriesterin der Frauen, entführt zwei Männer. Der eine der beiden ist David, in den sich Juna in der Geschichte verliebt. Aber die Liebe zwischen unterschiedlichen Geschlechtern ist verboten. Doch ihre Liebe scheint wiederum der einzige Weg zu sein, die Menschheit zu retten. 

Das Buch wechselt die Sicht zwischen David und Juna. Somit kann man beide Welten richtig gut kennenlernen und natürlich auch die Charaktere selbst. Man bemerkt schnell wie sehr sich die beiden voneinander unterscheiden. 
Die Welt hat mir anfangs einige Schwierigkeiten bereitet. Ich kam im Gegensatz zu einigen anderen Lesern eher schlecht in das Buch rein und gewöhnte mich nur langsam an die Welt, die eher dem Mittelalter gleicht, dennoch einige Elemente der modernen Zeit beinhaltet. 
Am Besten gefielen mir aber die Ruinen, in denen die Männer lebten. Sie tragen etwas sehr düsteres an sich, und wer mich kennt, der weiß, dass ich darauf total stehe. 
In der Mitte des Buches wird es dann richtig spannend. Man spürte dieses zarte Band zwischen David und Juna und man kann die Geschichte einfach nicht mehr loslassen. 
An der Geschichte liebe ich vor allem die Tatsache, dass ihre Liebe verboten ist, und dennoch der einzige Hoffnungsschimmer ist, die Menschheit zu retten. Diese Idee, die Thomas Thiemeyer mit dem Buch offen gelegt hat, ist einfach wahnsinnig toll. Als ich das Buch zum ersten Mal auf Amazon sah, hätte ich nicht erwartet, dass dort so geniale Dinge verborgen liegen. 
Alles passt zusammen, ist aufeinander abgestimmt. Der tolle Titel, die Charaktere, die Schauplätze, die Atmosphäre und der Schreibstil. Alles bildet eine richtige Einheit. 
Das Buch hat wirklich sehr viel Potenzial, und wenn die Folgebände nur annähernd so gut werden, bin ich wirklich zufrieden gestellt. 
Die Kombination aus Dystopie und Romantik ist Thiemeyer definitiv gut gelungen und das große Finale drängt dazu, sich auf den nächsten Teil zu freuen. 

****


1 Kommentar:

  1. Hallo :-)
    Ich würde mich freuen, wenn du an der Abstimmung zu meiner Umfrage teilnehmen würdest...
    Du findest sie auf meinen Blog, oben links in der Ecke...
    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen