Montag, 21. November 2011


Bauchgefühle sind Kopfsache - Rike Reinau

Florentine wird von ihrer großen Liebe Tobias sitzen gelassen. Immer wieder versetzt er sie, hält sie hin und kann sich nicht entscheiden. Flo ist nun an dem Punkt, an dem sie der Überzeugung ist, dass die ganze Sache nichts bringt, und zieht unter die 'Beinahe-Beziehung' einen Schlussstrich. 
Sie beschließt sich abzulenken und zieht ein wenig um die Häuser. Dabei lernt sie Philipp, den attraktiven Kellner kennen, der ihr eine Abfuhr erteilt, obwohl sie ihn überhaupt nicht angesprochen hat. Und sie lernt den Schauspieler Alexander kennen. Als sich zwischen Philipp und Florentine eine enge Freundschaft entwickelt, verliebt sich Alexander in sie. Flo steckt in einer Zwickmühle, denn ihre Gefühle machen sowieso was sie wollen. 

Florentine ist eine aufgeweckte, authentische und ehrliche Person, die man gleich auf den ersten Seiten ins Herz schließt. Viele Frauen können sich sicher mit ihr oder ihrer Situation identifizieren und ihre ganze Art ist einfach sehr erfrischend. 
Ebenso gut ist auch der Schreibstil, der aus der Ich-Fassung heraus den Charakter von Florentine ganz besonders unterstreicht und hervorhebt. 
Selbst ich als Frauenroman-Vermeider kann sagen, das Buch hat Potenzial und sollte gelesen werden. 
Gerade für Frauenroman-Liebhaber ist es ein Muss. Eine tolle Neuentdeckung. 

Die Tatsache, dass dieses Buch eine Community zum Druck ausgewählt hat, ist im ersten Moment für manche etwas skeptisch zu betrachten. Aber ich kann jeden beruhigen, das Buch ist große Klasse. 

****



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen