Freitag, 25. November 2011


Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs



Daten.
Verlag: PAN Verlag
Preis: 16,99€
Seitenzahl: 416 Seiten
Genre: Jugendfantasy 
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 14-16 Jahre
Erscheinungsdatum: November 2011
Gekauft: Rezensionsexemplar 



Jacob ist 16 und kommt aus einem reichern Elternhaus. Doch Jacob war schon immer etwas anders, als andere Teenager. Gerne verbrachte er als Kind die Tage bei seinem Großvater, der nie davor scheute ihm tolle Gruselgeschichten zu erzählen und sie Jacob als wahr zu verkaufen. Früher glaubte Jacob seinem Großvater, doch irgendwann, je älter er wurde, tat er diese Geschichten als Märchen ab und distanzierte sich immer mehr davon. 
Doch eines Tages, als Jacob auf der Arbeit ist, ruft sein Großvater ganz aufgebracht an und bat ihm zur Hilfe zu kommen, da besagte Monster der Geschichte hinter ihm her wären. Jacob und seine Eltern waren solche Aktionen gewohnt und gaben nicht mehr viel darauf. Doch Jacob war trotzdem bereit, sofort nach dem Rechten zu schauen und bekam es auch schnell mit der Angst zu tun, denn sein Großvater war zuhause nicht mehr aufzufinden. Mit seinem besten Freund macht er sich auf in den Wald und muss sich dort einem grausamen Bild stellen. Seinem ermordeten Großvater. Entsetzt lässt er sich zu ihm hinabsinken und fragt sich, wie das passieren konnte. Und dann, plötzlich, sieht er eine grausame Gestalt hinter den Bäumen verschwinden. Jacob bekommt es mit der Angst zu tun. Wird er etwa verrückt, oder steckt doch ein Funken Wahrheit hinter den ganzen Gruselgeschichten seines Opas?
An dieser Stelle beginnt ein unglaubliches Abenteuer für den 16jährigen. Nach dem Tod seines Opas besucht er einen Psychologen, der ihm rät, die Insel zu besuchen, auf der Großvaters Geschichten angeblich wirklich stattfanden. Daraufhin reist er mit seinem Vater zu besagtem Ort und merkt sogleich, dass einiges an dieser Insel seltsam ist. 


Jacob ist von Anfang an ein sehr sympathischer Junge. Sein Charakter wirkte sehr authenthisch auf mich und eigentlich recht normal. Für seine 16 Jahre ist er sehr reif und handelt auch angemessen erwachsen. Durch eine Amazon Rezension habe ich erfahren, dass das Buch nun wohl ein Auftakt zu einer Trilogie sein soll, was mich sehr gefreut hat. Denn so kann ich mich darauf freuen, Jacob wiederzusehen und noch ein paar Abenteuer mehr mit ihm zu erleben.
Die anderen Charaktere in dem Buch sind ebenfalls gut gestaltet. Jacobs Vater war ein Mann, den ich einerseits mochte, für den ich aber nicht immer so großes Verständnis aufbringen konnte. Dazu kann ich mehr aber nicht sagen, da ich sonst schon zu viel von der Geschichte verraten würde.
Natürlich begegnen einem in diesem Buch noch einige Personen mehr, auf die ich in der Rezension allerdings nicht näher eingehen werde. Ich kann nur so viel sagen, dass euch einiges erwarten wird, positiv und negativ.

Froh war ich darüber, dass die Sprache in diesem Buch nicht jugendlich gehalten ist. Sprich, es kommt keine Umgangssprache darin vor, was sowieso nicht zu dieser Art von Geschichte gepasst hätte, und auch im Allgemeinen ist der Schreibstil doch ein wenig anspruchsvoller als so manche Jugendbücher im Fantasybereich. Dennoch ist es flüssig zu lesen und sehr anziehend geschildert. Die Sprache ist sehr bildlich, man bekommt sogleich ein Gefühl für die Umgebung und das Buch hat auch die Logik ganz auf seiner Seite.

Rundum hat mich das Buch sehr zufriedengestellt. Es wäre übertrieben zu sagen, dass es mich restlos begeistert hat, aber dennoch kann ich nicht anders, als dem Buch fünf Sterne zu verleihen.
Diese Geschichte beinhaltet einfach alles, was ich mir von einem guten, außergewöhnlichen Jugendbuch erwarte. Leider war es für meine Begriffe nicht so gruselig, wie ich es mir gewünscht hätte. Ansonsten bin ich aber wirklich mit dem Buch zufrieden und kann es kaum erwarten, Jacob wieder zu begegnen. 

Nun wünsche ich euch viel Spaß mit dem Buch.



Bewertung.
Aufmachung: 5/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 4,5/5 
Sprache: 4/5
Charaktere: 3,5/5
Unterhaltungswert: 4/5
Nachdenklichkeit: 3/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Bildungswert: 3/5
Länge/Schnelligkeit: 4/5

Punktzahl insgesamt: 39,5/50

4 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen