Mittwoch, 30. November 2011


Weisse Nana - Mein Leben für Afrika - Bettina Landgrafe



Daten.
Verlag: Knaur Verlag
Preis: 16,99€
Seitenzahl: 288 Seiten
Genre: Biografischer Roman
Format: Gebunden
Altersempfehlung: Ab 15
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
Gekauft: Rezensionsexemplar 


Die gelernte Kinderkrankenschwester Bettina Landgrafe kommt 2001 zum ersten Mal nach Ghana. Trotz des vielen Leids verliebt sie sich sofort in das Land und die Menschen dort. Was ihr dort schon beim ersten Besuch widerfährt ist aber nicht nur negativ, denn sie spürt auch bald unbändige Freundschaften, wundervollen Humor und Hoffnung. 
Bettina wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht helfen würde. Sie flog immer öfter, immer länger nach Ghana, beharrte auf den Operationen einzelner schwer verwundeter Menschen, baute dem Dorf Apewu eine Toilettenanlage und einen Brunnen, um diverse Krankheiten zu vermeiden, half und hilft immer noch an jeder Ecke und bringt die Menschen dort ihrem Glück Schritt für Schritt näher. 
Sie gründete 2007 den Verein Madamfo Ghana. Sie arbeitete ein halbes Jahr in Deutschland und verbrachte den Rest in Ghana bei ihren Leuten. Seit 2010 widmet sie sich hauptsächlich dem Verein.


Das Buch hat Bettina mit einer Autorin namens Beate Rygiert verfasst. Der Schreibstil ist so harmonisch, dass man ihn fast schon mit dem eines Romans vergleichen könnte. Man verliert sich in das Buch, sobald man es begonnen hat. Jede einzelne Zeile scheint so einen tiefen Hintergrund zu haben. Ich persönlich finde das Buch einfach nur tiefgründig und wunderschön. Wie oft habe ich vor dem Schlafengehen an die afrikanischen Kinder gedacht. Es hat mich den ganzen Tag verfolgt und ich konnte es nicht abwarten, wieder weiterzulesen. Trotz dass das Buch natürlich viele Passagen enthält, die eben vom Bau der Anlagen handeln, ist keine einzige davon trocken geschrieben. Es gehört dazu und man möchte einfach alles darüber hören. 
Ich konnte mit dem Buch lachen, ich konnte nachdenken, ich konnte traurig sein über gewisse Situationen und Ereignisse. Das Buch konnte mir einfach unglaublich viel geben. 

Erst einmal muss ich loswerden, wie froh ich bin, dass ich dieses Buch lesen durfte. Bettina hat mich mit diesem Buch den Menschen in dieser Welt ein gutes Stück näher gebracht. 
Schnell wird einem klar, wie gut wir es in Deutschland doch haben und was den Menschen in Afrika fehlt. Doch dieses Mitgefühl, was schon in den ersten Seiten erregt wird, ist keinesfalls auf trauriger Basis. Jede Passage ist mit so viel Liebe geschrieben, dass Bettina ihre Zuneigung für das Land auf den Leser überträgt und man somit ein Gefühl für das Leben dort gewinnt. 

Ich muss schon zugeben, dass ich mich vor diesem Buch, als deutsches Einzelkind, das seine Willen immer und überall durchsetzen konnte, nicht wirklich für das Land und die Menschen dort interessiert habe. Doch dieses Buch hat in mir etwas geweckt, das verborgen lag. Das Mitgefühl für Menschen, denen es an Hab und Gut mangelt. Früher sagte ich 'Was dort hinten passiert, hat ja mit mir nichts zu tun'. Heute sage ich 'Wenn ich die Möglichkeit hätte, etwas zu verändern, würde ich es jederzeit tun'. 

Ich glaube jeglicher Egoismus wird durch dieses Buch zerstört. Ich bin sogar so weit zu sagen, dass der deutsche Egoismus mir tierisch gegen den Strich geht. Jeder kümmert sich nur darum, ob das Essen richtig gewürzt ist, ob der Fernseher ordentlich funktioniert, ob die Schminke richtig sitzt und ob das Internet nicht für eine halbe Stunde ausfallen könnte. Diese Menschen dort hinten haben nichts im Vergleich zu uns. Normalerweise sollte uns das zu denken geben. Wir müssen froh sein, dass uns diese Dinge überhaupt in dem riesigen Ausmaß zu Verfügung stehen. 
Diese Herzlichkeit, die Liebe und die Freude über kleinste Dinge, die die Afrikaner mit sich tragen, sollte uns allen ein Vorbild sein. 

Ich bewundere Bettina für all das, was sie getan hat und noch tun wird. Sie gibt so viel für das Wohl dieser Menschen, dass man sie fast als Engel bezeichnen könnte. Sie ist so ein warmherziger Mensch, wie man ihn nur selten findet. Und dabei ist sie noch so weise. In diesem Buch stecken so viele Ratschläge und Weisheiten, die man annehmen kann. Doch die allerschönste Message des Buches ist für mich diese: 'Du kannst alles schaffen, wenn du nur willst.'



Bewertung.
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 4,5/5
Sprache: 4/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 4/5
Nachdenklichkeit: 4,5/5
Überraschungseffekte: 3/5
Bildungswert: 4,5/5
Länge/Schnelligkeit: 3,5/5

Punkte insgesamt: 41/50

5 Sterne 

1 Kommentar:

  1. Wow, echt tiefgründige Rezension!

    Ich weiß nicht ob du mein Kommentar bei Youtube schon gelesen hast, aber ich hatte dir da eine Buchempfehlung gegeben, von einem Buch, das eine ähnliche Wirkung hat wie dieses.
    Ich spreche von "Nicht ohne meine Tochter" von Betty Mahmoody. Ich habe das Buch jahrelang vor mir hergeschoben und jetzt bin ich so froh, dass ich es gelesen habe! Das ist wahrhaftig eins der besten Bücher die ich je gelesen habe!
    (bin bei youtube "julchenlovesart")

    AntwortenLöschen