Samstag, 21. Januar 2012

Meeresflüstern - Patricia Schröder



Daten.
Verlag: Coppenrath Verlag
Preis: 16,95€
Seitenzahl: 416 Seiten
Genre: Jugendfantasy
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 14 - 15 Jahre
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Gekauft: Rezensionsexemplar 



Nach dem Tod ihres Vaters verlässt Elodie ihre Heimat Lübeck, um auf Guernsey bei ihrer Tante schneller über diesen tragischen Anlass hinwegzukommen. Kurz nach ihrer Ankunft wird dort ein Mädchen tot aufgefunden und nach einiger Zeit glaubt Elodie, dass ihr Auftauchen etwas damit zu tun haben könnte. Doch vor allen Dingen geht ihr der Junge aus ihren Träumen nicht mehr aus dem Kopf. Bis er eines Tages leibhaftig vor ihr steht, und wie ein magischen Geschöpf aus dem Meer auftaucht. Elodie kommt dem Geheimnis der Kanalinseln immer näher und bemerkt, dass ihr eigenes Schicksal enger damit verknüpft ist, als sie sich je hätte vorstellen können. 


Nun, das ist der grobe Ablauf des ersten Teiles der kommenden Meerestrilogie von Patricia Schröder. Von der wundervollen, liebevollen Gestaltung her, hätte ich mich wirklich mehr von dem Buch erwartet. Ich hätte mir erwartet, dass ich das Salz auf den Lippen spüre, das Wasser an meinen Knöcheln und den Windhauch in meinen Haaren... Ja, also, die Szenerie an sich ist nicht schlecht dargestellt, doch für mich kam es einfach nicht so gut rüber, wie es das Meer für mich müsste. Ich liebe das Meer, ich vergöttere es. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass es England war und nicht Spanien oder Griechenland. 

Jedenfalls hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen können. Und ehrlich gesagt, waren diese nicht mal hoch gesteckt. Ich habe das Buch 'Jolande - Der Sommer meines Lebens' von der Autorin gelesen und habe dem Buch damals fünf Sterne verliehen. Dieses hier hat mit Ach und Krach gerade mal drei Sterne geschafft. 

Der Stil in dem Buch ist gar nicht schlecht. Okay, abgesehen davon, dass er mir persönlich ziemlich langweilig vorkam, war es gleichermaßen spannend am Anfang. Elodie trifft am Flughafen gleich auf einen etwas sonderbaren Mann, der mich sehr interessiert hat. 
Doch danach verlor das Buch für mich schon gleich an Wirkung. Ich mochte diese Ruby nicht, ich mochte Tante Grace nicht wirklich - wobei ich deren Charakter am Ende des Buches immer noch wirklich kannte. Entweder ich habe es überlesen, oder es gab nicht sehr viel zu erfahren. 
Der einzige Charakter, den ich originell fand, war Rubys Freund, der am Tourette-Syndrom leidet. 
Cyril, den Jungen, vor dem Ruby sie dauernd warnt, war auch recht seltsam. 
Nur leider waren mir diese seltsamen, geheimnisvollen Menschen absolut nicht sympathisch und daher wollte ich auch nicht wirklich etwas über sie erfahren. 

Ich ärgere mich wirklich selbst darüber, dass mir dieses Buch einfach nichts geben konnte. Als es ankam war ich so begeistert und wollte gleich beginnen. Schade, dass es so eine Enttäuschung war. Und schade, dass ich mich bei euch mit einer negativen Rezension zurückmelden muss.

Ich komme noch kurz auf das Allgemeine zu sprechen. Der Stil war sehr angenehm zu lesen. Typisch für ein Jugendbuch, aber auch nicht zu einfach. Die Altersklasse ist gut gewählt, wie ich finde, aber auch zwölfjährige dürften schon ihren Spaß damit haben. Ebenso ältere Mädchen, die sich einfach auf ein Abenteuer am Meer einlassen wollen. 
Leider blieb die Liebesgeschichte hier eher aus. Ich hab immer darauf gewartet, bis der besagte Junge aus Elodies Träumen endlich auftaucht und wollte, dass dieser Cyril endlich mal den Weg räumt. 
Es war eher ein kleiner Geheimfall, als eine Liebesgeschichte. 

Bevor ich mich zu sehr über das Buch auslasse, höre ich an diesem Punkt auf und wünsche euch trotzdem viel Spaß damit. Es gibt sicher genauso viele positive Meinungen, die euch überzeugen können, euch eine eigene Meinung zu bilden.


Bewertungen.
Aufmachung: 5/5
Idee der Geschichte: 3/5
Umsetzung: 3/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 3/5
Unterhaltungswert: 3/5
Nachdenklichkeit: 1/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Bildungswert: 2/5
Lesetempo: 4/5

Punkte insgesamt: 31/50

3 Sterne

1 Kommentar:

  1. Hmm, ich denke das Buch werde ich trotzdem irgendwann lesen. Ich mag England auch lieber als Spanien oder so...von daher.
    Deine Rezis gefallen mir echt gut. Daher hab ich mich entschieden Leserin zu werden.

    AntwortenLöschen