Dienstag, 19. Juni 2012


Jennifer Smith - Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick


Das Buch ist im Carlsen Verlag erschienen, hat 224 Seiten und kostet 16,90€ als Hardcover.


Hadley könnte sich wirklich etwas Schöneres vorstellen, auf der Hochzeit ihres Vaters die Brautjungfer zu spielen. Und das noch für eine Frau, die ihr ein Dorn im Auge ist, obwohl sie sie nicht mal kennt. Denn wegen dieser Frau hat Hadleys Vater sich von der Familie getrennt und ist in England mit der Neuen abgetaucht. Doch sie stellt sich dazu bereit, die Hochzeit zu besuchen und verpasst leider den Flug. Oder Gott sei Dank? Wer weiß, denn Hadley lernt am Flughafen einen total tollen Typen kennen und ihr bleiben genau vierzehn Flugstunden, um sein Herz zu erobern.


Um sogleich auf den Inhalt zu sprechen zukommen, muss ich sagen, dass mir die Thematik an sich anfangs recht gut gefiel. Schnell wurde mir aber auch bewusst, dass ich mir durch eine Rezension auf Youtube viel zu viel erwartet hatte. Ich dachte, ich wäre begeistert von dem Buch, wenn ich es zuschlage und ich würde die Personen mögen und würde die Verliebtheit spüren, die zwischen den beiden Protagonisten heranwächst. Aber nichts dergleichen ist geschehen. Ganz im Gegenteil, ich konnte keine Verbindung zu irgendwem in der Geschichte aufbauen. Das einzige, was ich konnte, war Hadleys Gedanken nachzuvollziehen. 
Die Dialoge in dem Buch waren meiner Meinung nach das einzige, was man hätte lesen müssen, um der Geschichte zu folgen. Jegliche Sätze dazwischen brachten die Geschichte nicht weiter und schienen irgendwie unnötig. 
Die Abschnitte, in denen man Hadleys Vergangenheit erlebt, die Erlebnisse mit ihrem Vater vor der Trennung verfolgt, waren noch recht interessant, konnten an meiner Meinung aber letztendlich auch nichts mehr ändern. 

Die Charaktere waren an sich sehr sympathisch, aber nichts Besonderes. Hadley war jemand, dem man gern zugehört hat, den man auf die Buchlänge verkraften konnte. Leider fand ich aber zu den Charakteren keine Bindung. Somit wirkte das Buch für mich schwach. 

Ich bedauere es, dass meine Meinung über das Buch so negativ ausfällt, aber leider konnte mich daran absolut nichts begeistern. Da frage ich mich wirklich, weshalb schlechte Bücher gedruckt werden und die wirklich guten Autoren auf ihren Werken zuhause sitzen bleiben. 

Euch jedoch wünsche ich viel Spaß. Bildet euch eure eigene Meinung über das Buch. 

**



Kommentare:

  1. Ich bin ganz deiner Meinung. Ich war richtig enttäuscht von dem Buch, hatte ne tolle Lovestory erwartet aber eigentlich wurde mehr auf Headley's Familienleben herumgeritten.

    LG Rina

    AntwortenLöschen
  2. Mmh schade. Zuerst klang das Buch für mich interessant, aber ich lese nur eher kritische und negative Kommentare und Rezensionen darüber. Da muss ich dann erstmal schauen. Gott sei Dank ist mein SuB noch groß und es kommen bald genug Buchtips hier sodass ich eh genug Auswahl habe ^^

    Liebe Grüße
    http://buchgedankenwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen