Donnerstag, 31. Mai 2012



Niccolò Ammaniti - Du und Ich


Das Buch ist im März 2012 im Piper Verlag erschienen, hat 160 Seiten und kostet 14,99€ als Hardcover.


Lorenzo ist 14 und nicht so, wie die anderen Jungs in seinem Alter. Am liebsten lebt er zurückgezogen, da er, bis auf ein paar Ausnahmen, alle Menschen verabscheut. Doch er weiß, dass er in Ruhe gelassen wird, wenn er sich anpasst und so tut, als hätte er Spaß daran, mit seinen Schulkameraden etwas zu unternehmen. So täuscht er seine Mutter mit der Behauptung mit seinen Klassenkameraden in die Skiferien zu fahren. Verstecken tut er sich derweil in dem vergessenen Keller. Doch dort bleibt er nicht lange allein, denn Olivia seine Halbschwester taucht plötzlich auf und sucht einen Unterschlupf. Ihr scheint es sehr mies zu gehen und Lorenzo muss sich überlegen, was ihm wichtiger ist. Seiner Schwester bei ihren Problemen zu helfen, oder sich in seiner ganz eigenen Welt weiterhin zu verkriechen... 


Der Stil des Buches ist zwar flüssig zu lesen, aber zum Leser sehr distanziert. Nicht nur Lorenzo scheint sehr konservativ zu sein, sondern auch der Autor. Mir kam es so vor, als wollte der Autor mich auf Abstand halten. Als sollte ich der Geschichte nicht zu nahe kommen. Für mich wirkte es ein bisschen oberflächlich und ohne tiefes Gefühl. Es gab für mich wenige Details, die die Geschichte für mich besonders wirken ließen. Irgendwie kam ich mit dem Buch nicht auf einen Nenner. 
Der einzige Grund, weshalb ich drangeblieben bin war der, dass ich wissen wollte, wie es mit Olivia weitergeht und wie Lorenzo auf sie reagiert. Und wie das Buch endet. 

Die Charaktere waren ebenso flach, wie der Rest des Buches, was mich sehr enttäuscht hat. Lorenzo ist sehr seltsam, nicht unbedingt so liebenswert. Olivia ist blass geblieben, man erfuhr ziemlich wenig über alle Charaktere im Buch. Aufgrund der kleinen Seitenzahl hätte ich mir wenigstens erhofft, dass das Buch tiefgründiger ist. Dass es mich flasht. Aber nichts dergleichen ist passiert. 

Für mich hat das Buch nichts Besonderes. Schade, ich hätte mir etwas mehr davon erhofft. 
Weder die Charaktere, noch der Stil und Schauplatz der Geschichte haben mich überzeugen können.

Vielleicht können andere Leser dem Buch mehr abgewinnen. Bisher hat es ja auch ganz gute Kritiken bekommen und durch meine Meinung wird das Buch sicher nicht besser oder schlechter. Nehmt es einfach zur Hand und macht euch euer eigenes Bild.

**


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen