Mittwoch, 8. August 2012


Die Nacht von Shyness - Leanne Hall



Daten.
Verlag: Aufbau Verlag
Preis: 16,99€
Seitenzahl: 289 Seiten
Genre: Dystopie 
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
Erscheinungsdatum: März 2012
Gekauft: Pieper Buchhandlung 



Am Stadtrand von Shyness, wo ewige Dunkelheit herrscht, trifft Wolfboy auf ein seltsames Mädchen names Wildgirl, das von der anderen Seite kommt. Wildgirl erklärt Wolfboy in dieser Nacht zu ihrem Fremdenführer und lässt sich in eine Welt entführen, die sie nicht kannte. Die beiden begegnen in dieser Nacht einer Gang mit zuckerabhängigen Kindern, Verrätern, Träumern, Kobold ähnlichen Affen und vielleicht sogar der ganz großen Liebe... denn eine Nacht reicht aus, um zwei Leben zu verändern. 


Was soll ich zu diesem Buch sagen? Die Autorin hat in ihrem Interview, das ebenfalls im Buch nachzulesen ist, gesagt, dass sie mit ihrem Buch von allen Klischees abweichen wollte. Sie wollte sich mit dieser Geschichte von den ganzen hochgelobten Dystopien oder Romanen wie Twilight distanzieren, sich nicht in eine Sparte stecken lassen. Auch wenn die Idee zu Shyness schon vor der Erscheinung dieser genannten Romane in ihrem Kopf herumspukte. 
Nun, sie hat es geschafft. Shyness und die Charaktere darin sind mit nichts zu vergleichen. Die Autorin hat eine komplett eigene Welt erschaffen, wie man sie vorher noch nicht in Büchern kennengelernt hat. Sie hat Charaktere erschaffen, die real sind, menschlich und komplex. In dieser Geschichte gibt es keinerlei Kitsch. Die Autorin zeigt, dass eine Spannung zwischen zwei Menschen auch ganz anders zu spüren ist. Dass man diese ganz anders verpacken und in Worte fassen kann. Und wenn man das Buch gelesen hat, ist man sich irgendwie sicher, dass sich in dieser Nacht jeder verliebt hätte.

Ich persönlich muss sagen, dass der Schreibstil der Autorin an sich, sich nicht zwangsläufig von anderen Jugendbüchern unterscheidet. Dennoch hat die Autorin etwas Magisches. Die Personen waren nicht mal allzu sympathisch, wenn man sie oberflächlich betrachtet. Man hat ziemlich wenig von ihnen selbst erfahren, wusste keine Kleinigkeiten. Zb. was ihre Lieblingsfarbe ist oder so, diese kleinen Persönlichkeiten, die einen Charakter irgendwie sympathischer machen, die haben gefehlt. Trotzdem war man in der Geschichte drin und hat die beiden verfolgt - mit Freude. Die Nacht von Shyness wirkt allerdings vor allem nach dem Lesen. Jetzt wo ich diese Rezension für euch schreibe, merke ich erst richtig, wie die Atmosphäre dieses Buches sich in mir ausbreitet. 
Den zweiten Teil, der in Planung ist, werde ich dann wohl wirklich in der Nacht, draußen, alleine lesen. Einfach um die Nacht von Shyness wirklich in mir spüren zu können. 

Ich denke, damit ist genug gesagt. Die Nacht von Shyness ist ein wirkliches Abenteuer für Jugendliche und ich denke, dass sich da jeder so sein eigenes Fazit herauszieht. 
Vom Cover her hätte ich das Buch wahrscheinlich niemals gekauft, da es einfach nicht meinem Geschmack entspricht. Zum Glück gibt es die liebe Lucy, die mich mit ihrer Rezension geradezu fasziniert hat. Und wie ihr hört, hatte sie vollkommen recht. Das Buch lohnt sich. 



Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 4,5/5
Sprache: 4/5
Charakter: 4/5
Unterhaltungswert: 4/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Überraschungseffekte: 4/5
Bildungswert: 3,5/5
Länge/Schnelligkeit: 4/5 

Punkte insgesamt: 39,5/50

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen