Montag, 25. März 2013

Mein fahler Freund - Isaac Marion






Daten.
Verlag: Klett-Cotta
Preis: 19,95€
Seitenzahl: 298 Seiten
Genre: Roman
Format: Gebunden
Altersempfehlung: Ab 14
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Gekauft: Pieper Buchhandlung 






Handlung & Stil.
Kurzum gesagt, bin ich nicht so begeistert von dem Buch wie so viele andere Leser. Die Thematik an sich hat mich sehr gereizt, auch wenn ich vorher nur einmal etwas mit Zombies gelesen habe. Diese waren allerdings total bösartig. Diese hier sind es im Grunde auch, aber R ist eben so ein ganz besonderer Fall. In seinem zerfallenen, verwesenden Körper beginnt er wieder etwas zu spüren und beginnt zu fühlen, seit er Julie gesehen hat. 
Die Handlung an sich ist ganz interessant, aber sie hat mich jetzt auch nicht umgehauen. Das Buch hat zwar bloß knapp 300 Seiten, aber da hätte man dennoch mehr Potenzial reinstecken können. Der Stil ist etwas, das mich zwiespältig zurücklässt. Einerseits hat er mir bereits auf den ersten Seiten recht gut gefallen, da eben auch recht philosophische Gedanken darin enthalten waren und R mir recht sympathisch war. Allerdings war das Buch insgesamt doch mehr langweilig, als spannend. Es geht nicht unbedingt viel zur Sache und es herrscht auch kein Mord und Totschlag. Allerdings hat mir das nicht gefehlt, sondern anderes. Julie wurde mir zu wenig belichtet. Sie wird zwar beschrieben und auch von der Art wie sie redet und agiert, erfährt man viel über sie und kann sie sich gut vorstellen. Dennoch fehlte mir ein Stück miteinander von Julie und R. Ich kann auch gar nicht sagen, was ich wirklich erwartet hätte, aber Fakt ist, das Buch hat mich bis Seite 200 nicht erreicht.
Das Ende war dann wirklich spannend und ich habe auch mitgefiebert, aber das hat die Sterne für das Buch letztendlich auch nicht mehr höher setzen können. 

Charaktere & Setting.
Die Charaktere an sich waren wirklich toll und ich freue mich schon darauf zu sehen, wie sie im Film umgesetzt wurden. Nicht viele Charaktere hatten eine große Rolle, was ich recht gut fand, da man sich damit gut auf's Wesentliche konzentriert hat. Aber auch die Nebenrollen waren klasse und kreativ eingefädelt.
Die Schauplätze konnte man sich ebenfalls recht gut vorstellen und letztendlich waren zu viele Beschreibungen ohnehin überflüssig, da man aus den tausend anderen Zombiefilmen und Büchern ohnehin weiß, wie es in der Welt dann aussieht, wenn nichts mehr wirklich lebendig ist und bewohnt.

Sonstiges.
Ich wollte bevor ich den Film schaue auf jeden Fall das Buch lesen. Ich habe mich total auf die Lektüre gefreut und war dann leider schnell enttäuscht. Irgendwie hatte ich mir davon viel mehr erwartet und auch der Stil hatte mich nicht wirklich fesseln können. Dennoch kann ich am Ende sagen, dass es ein gutes Buch war mit einer grandiosen Idee. Allerdings wurde das Potenzial der Idee meiner Meinung nach nicht genutzt. Der Autor sieht übrigens sehr sympathisch und attraktiv aus. Sicherlich eine interessante Persönlichkeit. Vielleicht kann mich eines Tages ein anderes Buch von ihm mehr in den Bann ziehen. Ein schönes Erlebnis war es trotzdem, auch wenn ich dieses Mal nicht von einem Highlight sprechen kann.



Bewertung.
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Sprache: 4/5
Unterhaltungswert: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 2,5/5
Überraschungseffekte: 2,5/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 4/5

Punkte insgesamt: 35,5/50

3 Sterne

Donnerstag, 21. März 2013


New Beginning - Alexander Nastasi



Daten.
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 9,91 €
Seitenzahl: 210 Seiten
Genre: Roman
Format: Großes Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 16
Erscheinungsdatum: Juni 2012
Gekauft: Rezensionsexemplar 






Handlung & Stil
Die Handlung in diesem Buch ist wirklich extravagant und somit natürlich interessant. Aber der Stil reißt alleine das Positive noch mal in eine ganz andere Richtung. Selten habe ich mich bei einem Charakter so sehr für sein Leben interessiert, wie es bei Peter der Fall war. In diesem Buch passiert so einiges Unerwartetes und vor allem auch Dinge, vor denen man gewarnt sein sollte. Es gibt Gewaltszenen und Ähnliches, was manchen Lesern vielleicht etwas auf's Gemüt schlagen könnte. Dazu gibt es eine Version ab 16 als Buch und eine Version ab 18 als eBook. 

Charaktere & Schauplatz
Die Schauplätze wechseln natürlich mit jedem Leben, das Peter gelebt hat. Insgesamt ist das Setting im Buch immer recht interessant und so geschildert, dass die eigene Fantasie gut damit arbeiten kann.
Die Charaktere sind natürlich sehr gut und vor allem der Reisende hat es mir in einer Weise angetan. Aber auch Peter machte mir oft zu schaffen, da sich sein Charakter eben oft gewandelt hat und ich nie genau wusste, ob ich ihn letztendlich mag oder eher nicht. 

Sonstiges
Das Buch ist wirklich gut geschrieben und ist mit vielen Absätzen versehen, die einem das Lesen erleichtert. Allerdings hat das Buch keine Seitenzahlen, was mich beim Lesen schon sehr gestört hat. 
Ansonsten gibt es aber wirklich kaum etwas zu bemängeln. Spaß hat das Lesen definitiv gemacht.



Bewertung.
Aufmachung: 3/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 4/5
Charaktere: 4/5
Sprache: 4/5
Unterhaltungswert: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 3/5
Überraschungseffekte: 4/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 37/50 

4 Sterne


Samstag, 16. März 2013

Türkisgrüner Winter - Carina Bartsch





Daten.
Verlag: Rowohlt Verlag
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 464 Seiten
Genre: Jugendroman
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013
Gekauft: Globus 






Handlung & Stil.
Im Vergleich zum ersten Band ist die Handlung hier eher turbulent, nervenaufreibend und ein bisschen traurig. Lustig und süß, davon kann man hier nicht mehr wirklich sprechen. Natürlich ist das im positiven Sinne gemeint, denn auch dieses Buch hat mich begeistert. Allerdings kam es an den ersten Band nicht mehr heran, da ich einfach nur noch abgewartet habe, bis die beiden endlich mit ihren Streitigkeiten aufhören und sich verdammt noch mal zusammen im Bett vorfinden. Ob, wann und wo das endlich stattfindet, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. 
Der Stil blieb natürlich genauso wundervoll wie im ersten Band, allerdings waren wie gesagt, nicht mehr ganz so viele lustige Dialoge zu lesen, weil die Situationen und erschreckenden Geschehnisse, das einfach nicht mehr zugelassen haben. Dafür hat man umso mehr die Liebe zwischen den beiden gespürt, vor allen Dingen aber das Leiden, wenn sie nicht zusammen sein konnten. Ein bisschen mehr erhofft habe ich mir von dem Buch schon. Ich hatte gehofft, dass die beiden mehrere Situationen zusammen haben, dass man mehr über ihre überaus intensive Liebe liest und einfach damit abdriften kann. Allerdings war es eher ein sinnloses Voreinander weglaufen. Sinnlos im wahrsten Sinne des Wortes, wenn man weiß, wieso sie so auf Abstand gehen. 

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere blieben natürlich die gleichen und genauso liebenswert, wie vorher. Wenn man sie einmal ins Herz geschlossen hat, dann lässt man sie dort auch nicht mehr heraus. Man kann nicht unbedingt davon sprechen, dass jetzt irgendeiner von ihnen eine besondere Entwicklung durchgemacht
hat. Was mir gut gefallen hat ist, dass man in dem zweiten Band hier viel über Elyas erfährt. Viel, was ihn als Person ausmacht, viel, was man ihm vielleicht vorher nicht so zugetraut hätte. Aber da er auch vorher schon so war und wir das nur nicht wussten, war es insofern ja keine Weiterentwicklung. 
Die Schauplätze waren auch hier wieder passend gewählt. Was mir gut gefällt an den Büchern ist einfach, dass die Autorin alltägliche Orte und Umstände, so wundervoll beschreiben kann. Ich muss wirklich zugeben, dass ich seit dem Lesen der Bücher schriftstellerische Komplexe bekommen habe. Irgendwie kann ich nicht mehr schreiben, ohne zu denken, dass es schlecht wäre. 

Sonstiges.
Zusammengefasst ist der zweite Teil nicht ganz so wunderbar gewesen wie der erste, was aber auch einfach daran liegen kann, dass die Emotionen total umgeschlagen sind. Im ersten Teil hat man viel gelacht, gehofft und glücklich geseufzt, im zweiten Teil war man eher benommen, niedergeschlagen und genervt. Insgesamt aber wirklich ein klasse Zweiteiler, der mir mein Leben sicherlich in einer Form bereichert hat und so schnell nicht aus meinen Gedanken fließen wird. Emelys und Elyas' Geschichte habe ich einfach gelebt und die Realität ist schmerzhaft, denn es war eben nur eine Geschichte. Ich fühle mich nun allerdings, als hätte ich mit irgendwem oder irgendwas Schluss gemacht, dass mir viel bedeutet hat. Ein seltsames Gefühl, vor allem, wenn ein einfaches Buch, bzw. eine Geschichte das in einem ausgelöst hat. 



Bewertung.
Aufmachung des Buches: 4/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Sprache: 4,5/5
Unterhaltungswert/Spannung: 5/5
Überraschungseffekte/Wendungen der Geschichte: 4/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 43,5/50

5 Sterne

Dienstag, 12. März 2013

Kirschroter Sommer - Carina Bartsch






Daten.
Verlag: Rowohlt Verlag
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 511 Seiten
Genre: Jugendroman
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013
Gekauft: Globus






Handlung & Stil.
Vorab muss ich sagen, dass ich von dem Buch mehr als begeistert bin. Es hat mir regelrecht das Atmen genommen und jeglichen Ansporn einen normalen Alltag zu bewältigen. Ich hätte immerzu lesen können, ohne dem müde zu werden. Der Stil der Autorin ist dieses Mal wirklich etwas Besonderes und ich denke, dass es zwar den Meisten, aber weitgehend auch nicht allen gefallen würde. Emely, die Hauptperson des Buches, ist unglaublich sarkastisch und strotzt nur so vor Kommentaren und Antworten dieser Art. Sie lässt kein gutes Haar an Elyas und auch ihrem allgemeinen Umfeld begegnet sie mit einer schlagfertigen Ader. Natürlich ist das einfach wunderbar für Menschen wie mich, die genau diese Art von Humor und Dialogen lieben. Ich stehe selbst total auf Sarkasmus und Ironie und mag es immer wieder, wenn ich so etwas in einem Buch vorfinde. Emely ist dennoch eine unglaublich liebenswerte Person, vielleicht auch gerade genau deswegen. 
Ich konnte mit ihr und wegen ihr so viel lachen in diesem Buch, dass es ein pures Erlebnis war, sie durch die Geschichte zu begleiten. 
Die Handlung war natürlich auch sehr schön gestaltet. Es wurde nie langweilig, die Gefühle zwischen Elyas und Emely waren immer greifbar, auch die Distanz, die von Emely an den Tag gelegt wurde, war im ganzen Raum zu spüren. Es war wirklich so, als lebe man diese Geschichte selbst und es war jedes Mal eine Schande, wenn man zurück in die Realität musste und feststellte: Du bist nicht Emely und Elyas existiert nicht. Frechheit! 
An manchen Stellen, muss ich kurz noch einfügen, war das Buch vorhersehbar. Auch wenn die Lösung, die ich mir jetzt schon ausmale, im ersten Teil nicht vorhanden ist, weiß ich doch, dass es genauso sein wird. Das bezieht sich aber nur auf einen kleinen Handlungsstrang, der eigentlich total zur Nebensache wird.
Vom Stilistischen her wirklich ein Meisterwerk schlechthin und eine wundervolle Unterhaltung, viel Gefühl, viel Humor, viel Spannung. 

Charaktere & Schauplatz.
Was soll ich sagen? Selbstverständlich waren die Charaktere einfach perfekt. Es dauerte noch keine zwanzig Seiten, da war ich den beiden gänzlich verfallen. Emely hatte Charakterzüge, die ich selbst gerne hätte, Elyas hatte Charakterzüge und eine Persönlichkeit, die ich mir bei einem Mann wünschen würde. Die Handlungen der beiden und auch die der anderen Personen im Buch waren weitgehend immer nachvollziehbar, auch wenn ich selbst oft anders gehandelt hätte, einfach weil ich eben ein anderer Mensch als Emely bin. Aber ich hatte immer Verständnis für sie, wusste immer, was in ihr vorgeht, was sie sich wünschte, was sie erwartete und was sie hasste. In diesem Buch war ich wirklich wie gefangen und alles hat sich für mich richtig echt angefühlt, als würde ich über meine eigenen Erfahrungen lesen oder als würde ich träumen. 
Im Grunde also sehr gut ausgearbeitete, glaubhafte Charaktere, die beim Lesen lebendig werden und dir regelrecht den Kopf verdrehen.
Die Schauplätze waren auch gut gewählt, allerdings gab es davon jetzt nicht allzu viele. Es gab aber sehr viele Szenen, die ich einfach klasse fand, inklusive eine Fahrt mit dem Mustang, was ebenfalls ein großer Traum von mir ist. Ich konnte mich also wirklich mit vielem in dem Buch identifizieren und genoss es, mit Emely und Elyas die Welt um sie herum zu erkunden. 

Sonstiges.
Das Cover ist natürlich ebenfalls etwas ganz Wundervolles und verspricht eine tolle Geschichte. Vielleicht erwarten viele mehr Kitsch und Romantik. Die allerdings kommt in dem Buch nicht allzu sehr zur Geltung. Und dennoch ist ein stetiges Knistern zu spüren, egal wo und wann die beiden aufeinander treffen. Es liegt immer etwas in der Luft, als würden die Gefühle dich förmlich anschreien, weil sie nicht ausgelebt werden. 
Ich habe in diesem Buch so oft laut gelacht, dass es wirklich eine wahre Pracht war. Ich kann gar nicht wirklich in Worte fassen, wie gut mir das Buch gefallen hat und wie schwer es mir jetzt schon fällt, zu wissen, dass ich mich von Emely und Elyas und dieser kleinen Traumwelt, die ich mir dadurch erschaffen habe, zu verabschieden. 


Bewertung.
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 5/5
Aufmachung: 5/5
Charaktere: 5/5
Sprache: 5/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Überraschungseffekte: 3/5
Unterhaltungswert/Spannung: 5/5
Bildungswert: 3,5/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 45/50 

5 Sterne