Montag, 1. Juli 2013

Fern wie Sommerwind - Patrycja Spychalski






Daten.
Verlag: cbt Verlag
Preis: 7,99€
Seitenzahl: 256 Seiten
Genre: Jugendbuch
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 13 Jahren
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Gekauft: Pieper Buchhandlung





Handlung & Stil.
Die Handlung dieses Buches birgt ein paar Überraschungen, an die man anfangs nicht mal gedacht hätte. Ich war sehr überrascht, zu sehen, wie viel Tiefgründiges in diesem Buch steckt, wie viel man da zwischen den Zeilen lesen kann. Ich hab gedacht, es wäre einer dieser oberflächlich süßen Romane für Teenies, dabei weiß die Autorin genau, wie sie dem jungen Leser etwas vermittelt, ohne es offensichtlich auszusprechen. Das Buch erzählt vom Erwachsen- und Selbstständig werden. Es erzählt über Liebe und Freundschaft, große Gefühle. Es sind Charaktere dabei, die man auf ganz besondere Weise kennenlernt, Charaktere über die man im Laufe des Buches die Meinung ändern wird.
Der Stil hat etwas Eigenes, die Satzstellung ist oftmals etwas komplexer gestaltet, was ich aber jurz erläutern möchte. Ein Beispiel. 'Die kleine Anna klettert auf den Baum, weil sie ihn schön findet.' Das wäre die einfache Version. Die Version, in der die Autorin hier gern schreibt: 'Auf den Baum klettert

die kleine Anna gern, weil sie ihn schön findet.' Zu Anfang brachte mich dieser Stil ein paarmal zum Stocken, aber man gewöhnt sich schnell daran und findet in eine wunderbare Atmosphäre. 
Das Buch läuft eher ruhig ab, aber es birgt dennoch so viel Spannung und Spaß. Einiges muss man sich beim Lesen selbst dazu denken und bei manchem fand ich das ein wenig schade. Gerne hätte ich mehr über gewisse Dinge erfahren, mehr über gewisse Charaktere. Manches blieb etwas blass in der Geschichte, weil sie so kurz war und man sie locker auf die doppelte Seitenanzahl hätte aufstocken können. Aber trotzdem eine richtig schöne Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. 

Charaktere & Schauplatz.
Nora ist eine liebenswerte Charaktere, genau wie die anderen auch. Rocco ist eher der Ausgeflippte und laute Typ der Truppe, Doro scheint am Anfang eher die Zurückhaltende zu sein, wobei sie es wohl faustdick hinter den Ohren hat. Martin ist der feine, ruhige Typ, mit dem man trotzdem Pferdestehlen kann und James ist jemand, der sich mehr mit seinem Handy beschäftigt, als alles andere. Insgesamt sind sie einfach super und es ist schön, mit ihnen Zeit zu verbringen. Man fühlt sich einfach wohl und aufgehoben in diesem Buch. Man fühlt sich irgendwie zuhause, selbst wenn man gar nichts mit der Ostsee verbinden kann. 
Der Schauplatz ist natürlich toll. Strand und Meer und Sand und Sonne, was braucht man mehr in einem schönen Sommerbuch? Mir haben die Beschreibungen gut gefallen und insgesamt vermittelte das alles eine wunderschöne Atmosphäre, in die man sich hineingleiten lassen kann. Man kann die Sorgen um sich herum für eine Zeit vergessen und mit Nora ein Stück ihres Lebensweges gehen. Ein Stück, das sie sicher nicht so schnell vergessen wird.

Sonstiges.
Das Cover passt total gut zum Inhalt und allgemein ist es ein Buch, welches ich sehr mag. Vielleicht ist es keines, das mir mein Leben lang in Erinnerung bleibt, aber es trägt gewisse Erinnerungen mit sich. Gerüche, Gefühle und andere Dinge, an die ich immer zurückdenken werde, wenn ich es im Regal stehen sehe. Ich werde immer daran denken, dass es mir ein gutes Gefühl gab.
Es war wohl einfach das richtige Buch zur richtigen Zeit. Ich kann es jedem nur ans Herz legen.



Bewertung.
Gestaltung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 4/5
Sprache: 4/5
Charaktere: 3,5/5
Unterhaltungswert: 4,5/5
Überraschungseffekte: 4/5
Nachdenklichkeit: 3,5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 39,5/50

4 Sterne


Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezension!
    Bei mir müsste das Buch in den nächsten Tagen ankommen und ich werde es dann direkt lesen, da ich wegen deiner Rezi jetzt richtig gespannt drauf bin. :)

    AntwortenLöschen
  2. Weiß jemand, ob es etwas Ähnliches gibt? Mir hat das Buch sehr gefallen!

    AntwortenLöschen