Mittwoch, 31. Juli 2013

Vergiss den Sommer nicht - Morgan Matson






Daten.
Verlag: cbj Verlag
Preis: 7,99€
Seitenzahl: 475
Genre: Jugendbuch
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 12
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Gekauft: Pieper Buchhandlung




Handlung & Stil.
In diesem Buch begleitet man Taylor durch einen Sommer, den sie nie vergessen wird. Ich würde sogar behaupten, dass auch der Leser diesen Sommer nicht so schnell vergisst, denn das Buch geht wirklich tief. 
Wie man es bei Morgan Matson gewöhnt ist, sind die Charaktere sehr sympathisch, authentisch und man kann sich wunderbar in sie hineinversetzen. Man kann sich mit ihnen identifizieren, auch wenn sie selbst vom Charakter her ganz anders sind. Irgendwo findet man immer einen Funken Zugehörigkeit. 
Taylor ist ein wunderbares Mädchen, das noch in einer Entwicklung steckt. So ganz scheint sie noch nicht zu wissen, wer sie ist, aber das wird sie herausfinden. 
Es ist unglaublich, wie die Autorin die Charaktere in ihren Büchern führt und wie man selbst miterleben kann, wie sie erwachsener werden und etwas dazulernen. Wie sie sich einfach weiterentwickeln und im Leben voranschreiten. 
Das Buch ist wieder so geschrieben, dass man total in der Handlung verschwinden kann. Man kann seinen eigenen Alltag vergessen, sich total davon mitreißen lassen und egal, ob gerade etwas Spannendes passiert oder nicht, man ist wie gefesselt. Es ist einfach nicht so, als würde man lesen, sondern als würde man.. leben. Das ist schwer zu erklären und in Worte zu fassen, aber wenn man das eigene Leben lebt, ist es ja auch nicht langweilig, auch wenn mal einige Tage nicht viel passiert. Das soll natürlich nicht heißen, dass das Buch träge wäre oder langwierig. Ganz und gar nicht. Damit will ich lediglich sagen, dass jede kleine Szene wundervoll ist, dazugehört und einfach gebraucht wird.
Ich finde es richtig gut, dass die Autorin sich so viele Seiten Zeit nimmt, die Charaktere reifen zu lassen, denn alles andere würde den Leser nicht so packen. 
Aus diesem Buch spricht einfach das wahre Leben. Nicht mehr und nicht weniger. Man lernt selbst dazu, man lächelt, man trauert, man weint, man ärgert sich, man bereut, man liebt. Von den Emotionen her ist das Buch einfach erste Sahne und es hat es tatsächlich geschafft, dass ich geweint habe. So viele Tränen kamen mir bisher noch bei keinem Buch. Sowieso weine ich grundsätzlich nie bei Büchern, auch wenn ich immer sehr berührt bin. Aber dieses hier hat es geschafft, dass eine Träne auf die letzten zwanzig Seiten fällt... 

Charaktere & Schauplatz.
Abgesehen von Taylor waren natürlich noch viele andere Charaktere da, die wirklich klasse waren. Henry, Taylors erste große Liebe, die leider aus bestimmten Gründen nicht so lange gehalten hat, ist ein toller Kerl. Er wirkt so sympathisch, so echt. Viele männliche Charaktere wirken überheblich im Büchern, übertrieben sexy, übertrieben schön. Henry ist einfach Henry, der junge von Nebenan, bzw. der junge aus dem gleichen kleinen Urlaubsparadies. Er hängt gern im Wald ab, kennt sich mit den Bäumen und Tieren aus und liebt die Natur. Nicht gerade das, was die meisten Mädels der heutigen Zeit als attraktiv ansehen würden. Aber gerade das fand ich an ihm so toll. 
Taylors Familie fehlt es am Anfang des Buches an Feingefühl zueinander. Sie reden nicht über ihre Gefühle, jeder zieht sein eigenes Ding durch und auch die Geschwister haben eigentlich nichts miteinander zu tun. Das einzig Gemeinsame war wohl immer das Abendessen. Auch diese Beziehungen verändern sich natürlich mit der Handlung.
Man lernt in diesem Buch sogar noch etwas von den Menschen. Warren, Taylors Bruder, dient mit Faktenwissen, jemand anderes kennt sich mit Sternenbildern aus und Taylors Mutter lässt ausgekämmte Haare draußen im Wind davonfliegen, damit Vögel sich damit ihre Nester bauen können.
Taylors Vater steht total auf Kalauer, was genau das bedeutet, solltet ihr googlen, meine Erklärung wäre dazu jetzt nicht gut genug. Ich weiß durch das Buch, was es ist, kann es aber nicht sinnvoll erklären. Jedenfalls ist es auch hier sehr schön zu sehen, welche Bindung die beiden durch seine Erkrankung bekommen.  
Es sind eben die Kleinigkeiten, die winzigen Kleinigkeiten, die dieses Buch so unglaublich schön machen. 

Sonstiges.
Das Buch ist ein absolutes Muss. Ich möchte meine Gefühle irgendwie in Worte fassen, glaube aber, dass das dieses Mal einfach nicht möglich ist. Ich fühle mich, als könnte ich diesem Buch mit keiner Rezension gerecht werden. Aber ich versuche es trotzdem, denn ich möchte, dass dieses Buch keiner verpasst. Es ist einfach unglaublich. Ein tolles Jugendbuch, das auch für Erwachsene unglaublich schön sein kann, weil es einfach reif ist. Es ist reif, erfahren und tiefgründig.



Bewertung.
Aufmachung: 3/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 5/5
Sprache: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Überraschungseffekte: 3/5
Unterhaltungswert: 5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 42,5/50

5 Sterne


Kommentare:

  1. Du hast genau meine Gefühle für dieses Buch in deine Rezension gepackt. Es war ein absolutes Highlight für mich und ich liebe es. <3

    AntwortenLöschen
  2. ...weil es dir so wichtig ist, aber auch weil ich denke das du genau die richtigen Worte gefunden hast und man hier wie auch im Video merkt was dir dieses Buch und die Geschichte bedeutet, schreibe ich dir hier auch noch :-)

    Du hast mich angefixt und ich werde mir das Buch im Urlaub holen, ich freu mich jetzt schon drauf

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Klasse rezension. Vor ein paar stunden habe ich mir das buch gekauft und nach dieser rezension muss ich es unbedingt bald lesen :) so ein zufall :D

    AntwortenLöschen
  4. Seitdem ich deine Review gelesen/gesehen habe, bin ich ganz heiß darauf, die Bücher von dieser Autorin zu lesen! :)

    AntwortenLöschen