Montag, 19. August 2013

Rush of Love #2 Erlöst - Abbi Glines




Daten.
Verlag: Piper Verlag
Preis: 8,99€
Seitenzahl: 272 Seiten
Format: Taschenbuch
Genre: Young Adult, Erotik
Altersempfehlung: Ab 16
Erscheinungsdatum: Juli 2013





Handlung & Stil.
Die Handlung ist fortlaufend, da es der zweite Teil der Rush Trilogie ist. Blaire hat im ersten und vorhergehenden Teil viel erlebt und wurde von Lügen gezeichnet. Sie kann keinem mehr vertrauen, weiß nicht mehr, was das Richtige für sie ist und versucht erst mal zur Ruhe zu kommen. Aber diese Ruhe ist nicht von Dauer, denn wie das Schicksal es so will, muss Blaire zurück nach Rosemary und eines Tages auch Rush in die Augen sehen. 
Was mich an der Handlung dieses Bandes gestört hat, war Blaires Verhalten. Klar, sie wurde verletzt, sehr verletzt sogar, sie zweifelt an allem, was die kurze Zeit in Rosemary betrifft, an der Liebe von Rush, an den Freundschaften, die sie dort geschlossen hat und an ihrem Vater sowieso, welcher sie grausam im Stich gelassen hat. Dennoch muss man nicht so festgefahren sein. Blaire verhält sich nicht unbedingt so, wie ich es mir gewünscht hätte. Sie ging mir eher auf die Nerven, weil sie nicht versteht, wie sehr Rush sie eigentlich liebt. Sie will es nicht wahrhaben, sie will ihm keine Chance mehr geben, sie weiß sogar nicht mal, ob sie ihm das mit dem Kind sagen soll. Diese Art von ihr kann ich einfach nicht leiden, es nervt mich. Aber zum Glück habe ich trotzdem gut in das Buch reingefunden und mich wieder sehr wohl in der Geschichte gefühlt.

Dieses Mal war es so, dass man abwechselnd aus der Sicht von Blair und von Rush lesen konnte. Das hat mir unglaublich gut gefallen und hat das Buch wirklich wieder angehoben. Rush ist ein so toller Charaktere und ich mag ihn sehr gern, auch wenn er ebenfalls ein paar Charakterzüge hat, die mir viel zu sehr auf Christian Grey aus Shades of Grey schließen lassen. Aber abgesehen davon mag ich es ihn durch die Geschichte zu verfolgen, sogar lieber als Blaire.

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere sind natürlich noch dieselben, wie im ersten Band. Allerdings kriegt man in diesem Buch noch viel mehr Einblicke in das Innenleben der anderen. Man lernt die anderen, zum Beispiel Bethy und Jace, ebenso Woods, viel besser kennen und man gewöhnt sich von Buch zu Buch sowieso immer mehr an alle. Im Grunde ist es wirklich ein tolles Zusammenspiel und es sind sehr schöne Charaktere dabei, bei denen man gerne ist und die man gerne um sich hat. 
Genauso wohl fühle ich mich auch in der Szenerie. Es ist einfach eine klasse Geschichte, mit tollem Aufbau, tollem Hintergrund und tollen Ortschaften, sowie Schauplätzen. Ich mag Rosemary Beach und sehr gerne würde ich diese Stadt mal selbst besuchen. 

Sonstiges.
Der zweite Teil hat mir auf eine Art sehr gut gefallen, auf die andere Art auch eher weniger. Mitunter war der zweite Teil viel zu kurz und ich hätte noch gerne weitergelesen. Es gab mal wieder viele Verzwickungen und durch Blaires seltsamen Drang, gleich wegzulaufen, wenn sie bei Rush mal kurz nicht an erster Stelle zu stehen scheint, wurde es sogar irgendwie spannend. Schließlich wusste man nie, ob sie den armen Rush gleich wieder abschießt, weil es ein Missverständnis gab. 
Rush ist mir in diesem Teil jedenfalls unglaublich ans Herz gewachsen. Und eigentlich hätte er eine noch viel tollere Frau verdient, als Blair. Das sieht Nan in diesem Buch wohl genauso. (;




Bewertung.
Gestaltung: 4/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 4/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 4,5/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 3/5
Bildungswert: 3,5/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 38,5/50

4 Sterne

Mittwoch, 14. August 2013

Dark Village #1 - Das Böse vergisst nie - Kjetil Johnsen






Daten.
Verlag: Coppenrath Verlag
Preis: 5,00 €
Seitenzahl: 269 Seiten
Genre: Jugendthriller
Format: Broschiert
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Erscheinungsdatum: Juli 2013






Handlung & Stil.
Ich habe erst ein wenig gebraucht, bis ich mich den Stil gewöhnen konnte. Zuerst kamen mir die Dialoge grausam zerstreut vor, ohne jegliche Koordination, doch dann, mit der Zeit, wurde mir klar, dass man im wahren Leben genauso redet. Man wirft Gedanken in die Runde, es gibt Wiederworte, man redet durcheinander und es gibt keine Ordnung. Als mir das klar wurde, hat mir der Stil plötzlich unglaublich gut gefallen. 
Von der Thematik her könnte man das Ganze tatsächlich mit der Buchreihe Pretty Little Liars vergleichen. Allerdings hatte ich während dem Lesen niemals diesen Vergleich im Kopf, sondern hatte mich hier auf eine komplett andere Reihe gefreut. Und genau das habe ich auch bekommen. Schlichtweg könnte man sagen, wer das eine mag, mag auch das andere, aber das hier ist für mich eine viel besser geschriebene Version eines Jugendthrillers, in dem vier Freundinnen die Hauptrolle spielen.
Die Charaktere sind viel besser beschrieben, man hat viel mehr zwischenmenschliches und alles wirkt etwas geordneter und authentischer. 
Alles ist dennoch sehr verstrickt und man weiß einfach nie, wem man hier was zutrauen könnte, wer was im Schilde führt und wem was im Kopf herumschwirrt. Man begleitet die vier Mädchen alle privat und auch noch andere Charaktere, erfährt über ihre Gedanken, ihr Seelenleben, ihr Privatleben und trotzdem sind sie so komplex aufgebaut, dass man jedem einfach alles zutrauen würde.
Das macht das Ganze natürlich wahnsinnig spannend. Dazu gibt es in diesem Buch recht viel Sex, was in dem Alter natürlich nicht fehlen darf, wenn man etwas Realistisches lesen möchte. Das, was anderen Büchern meiner Meinung nach fehlt, hat dieses hier.
Die Geschichte ist in sehr kurze Kapitel eingeteilt, was das Lesen sehr einfach macht. Dazu begleitet man Kapitel für Kapitel andere Charaktere, aber wenn mehrere auf einmal dabei sind, werden die Gefühle und Gedanken aller beschrieben. Man hat also einen allwissenden Erzähler, was ich in dieser Geschichte wirklich richtig toll fand. Aber das ist hier auch zwingend nötig, wie ich finde.

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere sind, wie bereits erwähnt, sehr komplex und schön gestaltet. Sie haben interessante Hobbies oder Lebensweisen, unterscheiden sich sehr voneinander. Dennoch fiel mir schwer, zwei davon auseinanderzuhalten und Haarfarben von vier Mädels gleichzeitig, kann ich mir ohnehin nicht merken. Es gibt unglaublich spannende Nebencharaktere, die die Geschichte wunderbar abrunden und noch viel lebhafter machen. 
Die Schauplätze sind nicht wirklich viel beschrieben, aber eine Schule und ein Waldstück wird sich wohl jeder irgendwie vorstellen können. Ich hätte mir gewünscht, dass die Wohnungen der Mädchen oder ihre Zimmer etwas mehr beschrieben worden wären, aber zum Glück ist meine Fantasie ja groß genug, um mir da selbst was auszudenken. Aber diese Gabe hat nun mal nicht jeder und ich glaube, dass ein paar Beschreibungen mehr, die Geschichte nur noch besser gemacht hätte.

Sonstiges.
Ich hätte wirklich nicht viel von der Geschichte erwartet, wurde aber wirklich davon begeistert. Manchmal ist es echt nicht verkehrt, mit wenigen Erwartungen an etwas heranzugehen. Die Geschichte hat auf jeden Fall eine Menge Entwicklungspotenzial und ich bin äußerst gespannt darauf, wie es weitergeht. Die Bände werden in zweimonatlichen Abständen erfolgen, soweit ich bei Amazon gesehen habe und das heißt, dass es wirklich auszuhalten ist.
Allerdings muss man wissen, dass die Geschichte in dem ersten Teil hier wirklich erst ins Rollen kommt... man wird also definitiv weiterlesen müssen, um herauszufinden, was hinter alldem steckt. Wem das nicht gefällt, der sollte sich einfach überlegen, ob er nicht lieber doch etwas in sich Abgeschlossenes liest. :D 



Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 4,5/5
Sprache: 4/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 4,5/5
Überraschungseffekte: 4/5
Nachdenklichkeit: 3/5
Bildungswert: 2/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 38,5/50

4 Sterne

Samstag, 10. August 2013

Tintenherz - Cornelia Funke





Daten.
Verlag: Dressler Verlag
Preis: 19,90€
Seitenzahl: 576 Seiten
Genre: Kinder- und Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 11-13 Jahre 
Erscheinungsdatum: August 2013




Handlung & Stil.
Bis zu Hälfte des Buches ist die Geschichte wirklich klasse. Der Schreibstil der Autorin ist reif und ausgebaut, aber gleichzeitig sehr gut zu durchlesen. Sie baut eine solche Faszination auf, schafft so viele Bilder im Kopf des Lesers, dass man die Magie förmlich spürt, die von der Geschichte rund um Tintenherz ausgeht. 
Das Ganze hat mich in seinen Bann gezogen, ich war gefesselt, konnte die Welt um mich herum vergessen, in eine andere Welt abtauchen und viele tolle Dinge und Menschen kennenlernen.
Leider hatte das ab der Hälfte des Buches ein Ende. Man hätte die Geschichte um einiges kürzen können, spannender schreiben können, aber vor allem, wie gesagt kürzen. Für mich schien das Ganze irgendwann wie eine Endlosschleife und es lief ja immer auf das ein und selbe hinaus. Flüchten, Angst haben, Lösung suchen, flüchten, Dinge aus Bücher herauslesen und lebendig machen und dann wieder flüchten. 
Den Zauber hatte es somit leider schnell verloren, was ich sehr schade fand. Aber letztendlich hat es mich dazu veranlasst, das Buch nach den ersten 400 Seiten abzubrechen. Die Spannung war zwar zwischendurch immer wieder gegeben, aber als der Zauber mich verlassen hat, wirkte die Geschichte einfach nicht mehr und ich verlor gänzliches Interesse.

Charaktere & Schauplätze.
Die Charaktere fand ich im Großen und Ganzen total toll. Namen wie Staubfinger oder Capricorn haben dem Ganzen den letzten Schliff verliehen und noch mal mehr Fantastisches hineingebracht. Dennoch wurden auch diese mit der Zeit einfach ermüdend und langweilig, weil alles einfach ziemlich vorhersehbar war und die Handlungen der Charaktere ebenso. Ich fand es nicht sonderlich komplex. Jeder hatte seine Spur in der er läuft und man konnte einfach alles zu sehr einschätzen. 
Die Schauplätze waren einerseits ganz ok, andererseits war auch das nur mit der anfänglichen Magie zu etwas Besonderem geworden. Irgendwie war es wie in einem Traum. Sobald man aufwacht, verfliegt alles und man merkt, dass alles doch komplett anders ist, als man es gern hätte.
Beschrieben sind sie jedoch sehr gut und sie können sicherlich überzeugen. Wie eigentlich alles in der Geschichte. 

Sonstiges.
Ich habe für mich entschieden, dass ich die Trilogie nicht fortsetzen werde. Der erste Teil des Buches war unglaublich toll, aber wenn ich schon bei der Hälfte abbrechen muss, weil es mich langweilt, dann bringt natürlich kein Kauf der weiteren Bände etwas. Wenn man die Geschichte um 200 Seiten gekürzt hätte, dann wäre meine Meinung vielleicht anders ausgefallen. 
Ich find auch das Cover absolut hässlich, ich weiß gar nicht, was die Leute daran so schön oder aufwendig finden. Farbenfrohes Geschnörkel aus Farben, die nicht mal zusammenpassen. Ich mag das Cover absolut nicht, aber zum Glück ist das, was drin steckt, ja ein bisschen besser.



Bewertung.
Aufmachung: 3/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 4/5
Charaktere: 3,5/5
Unterhaltungswert: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 2/5
Überraschungseffekte: 3/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 3,5/5

Punktzahl insgesamt: 33,5

3 Sterne



Donnerstag, 8. August 2013

Dreimal Liebe - Carina Bartsch





Daten.
Verlag: Schandtaten Verlag
Preis: 2,99€
Seitenzahl: 75
Genre: Kurzgeschichten
Format: Ebook
Altersempfehlung: Ab 12
Erscheinungsdatum: 08.08.13
Gekauft/Gelesen: Amazon, Ebook




Handlung & Stil.
In der ersten Geschichte erzählt Carina Bartsch eine sehr berührende und wunderschöne Geschichte von zwei jungen Menschen, die unterschiedlicher und ähnlicher kaum sein könnten. Ein blinder Junge und ein zurückhaltendes Mädchen, die sich beide eigentlich total mögen, aber sich nicht trauen, den Zugang zueinander zu finden. Aber wenn...
In der zweiten Geschichte geht es um Krankheit und Tod und was die Liebe von einem Menschen abverlangt, wenn man begreifen muss, dass der andere bald nicht mehr da sein wird.
In der dritten und letzten Geschichte geht es um New York, um Brooklyn und die Ecken, die keiner sehen möchte. Um obdachlose Jugendliche und ein Mädchen, das von Zuhause ausgerissen ist und bei diesen 'fast noch Kindern' Unterschlupf sucht. In dieser Geschichte geht es nicht nur um die Liebe zu Menschen, sondern auch die Liebe zum Leben und zu Tieren sind mit vereint. 

Die Geschichten haben allesamt jede Menge Ausdruck und ich wurde von jeder einzelnen Seite mitgerissen. Ich war so gefesselt, dass ich das Buch in eineinhalb Stunden komplett durchgelesen hatte. Selbst als ich Essen gekocht habe und ein paar Mal unterbrechen musste, war ich danach sofort wieder wie gebannt und wie in Trance, mittendrin in den Geschichten. 
Den Stil dieser Geschichten kann man meiner Meinung nach nicht mit 'Kirschroter Sommer' vergleichen. Es ist etwas ganz anderes und doch wieder einmal so wunderschön. Die Autorin hat es einfach drauf den Leser in eine andere Welt zu entführen und diesen auch dort zu halten, bis er das Buch irgendwann zuklappt und den letzten Satz in sich aufgesaugt hat.
Ich bin begeistert von dem Wortspiel, dem Wortschatz, den die Autorin an den Tag legt. So viele Sätze, die einem in Mark und Bein übergehen und einem eine Gänsehaut bereiten. Die letzte Geschichte hat es sogar geschafft, mich an einer Stelle bitterlich weinen zu lassen. Welche Stelle das war, wissen diejenigen, die das Buch gelesen haben und mich in meinen Videos auf Youtube schon länger verfolgen. Mit Sicherheit werdet ihr es erraten können. (;

Charaktere & Schauplätze.
Auch wenn in Kurzgeschichten für gewöhnlich nicht wirklich viel auf die Charaktere eingegangen werden kann, schafft es Carina Bartsch doch, dass man sich denen zugänglich fühlt und dass man sich ein eigenes Bild von ihnen schaffen kann. Von ihnen und ihrer Umgebung.
Ich bin einfach fasziniert davon, wie sehr ich mir gewünscht habe, die Charaktere, die sie mal wieder erzählen ließ, noch viel länger und weiter zu verfolgen. 
New York war das, was mir von den Beschreibungen her am besten gefallen hat. Dieser Schauplatz kam mir so echt und beständig vor, als stünde ich beim Lesen wirklich mitten in Brooklyn und würde den Duft der schmutzigen Lagerhalle inhalieren. Es war unglaublich. 

Sonstiges.
Ich kann euch kaum beschreiben, wie viel mir mal wieder ein Buch von dieser Autorin bedeutet. Es war zwar nur ein Buch, welches man an einem Tag fertig hat, das einen nicht sehr lange begleitet, aber in Gedanken werde ich es immer tragen. 
Die erste Geschichte hat mich so gerührt, es gab Szene darin, die haben mir die Luft zum Atmen geraubt, so schön waren sie dargestellt. Obwohl sie so kurz waren, waren sie so unfassbar intensiv! 
Lest es bitte, auch wenn ihr für diese kleine Seitenzahl 2,99€ zahlen müsst. Es ist im Grunde nicht viel Geld und jede einzelne Zeile lohnt sich, dass man dafür zahlt. Selbst als Taschenbuch für viel mehr Geld, werde ich dieses Buch kaufen, sollte es eines Tages als Printausgabe verfügbar gemacht werden. 
Nun kann ich nicht mehr sagen als: Eine schöne Zeit mit 'Dreimal Liebe'. 



Bewertung.
Aufmachung: 4,5/5
Idee der Geschichten: 4,5/5
Umsetzung: 5/5
Sprache: 5/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 5/5
Überraschungsmomente: 3/5
Nachdenklichkeit: 4,5/5
Bildungswert: 3,5/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 44/50

5 Sterne

Dienstag, 6. August 2013

Schlimmes Ende



Daten.
Verlag: cbj Verlag
Preis: 5,90€
Seitenzahl: 128 Seiten
Genre: Kinderbuch
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 10
Erscheinungsdatum: November 2004
Gekauft/Gelesen: Ebook




Handlung & Stil.
Von der Handlung dieses Buches möchte ich hier nicht viel verraten. Das Buch hat nur eine geringe Seitenzahl, ist dafür aber schön bebildert und angereichert mit den wohl beklopptesten Erfahrungen, die man machen kann. Nun ja, eigentlich kann man sie nicht wirklich machen, denn in diesem Buch geht absolut nichts mit rechten Dingen zu und es ist eine Geschichte an die man keinesfalls mit viel Verstand rangehen darf. 
Und da ist der Punkt, an dem ich mich frage, wieso das Buch den Jugendliteraturpreis bekommen hat. Ich meine, es ist sicherlich amüsant, lustig, total skurril und schräg, aber letzten Endes hat es einfach nichts zu lehren und viele Kinder in dem Alter verstehen nicht mal den Humor des Ganzen. Für mich sollte ein Kinderbuch, egal wie schräg es auch ist, letzten Endes irgendetwas Wichtiges vermittelt. Leider hat mir das hier wirklich gefehlt.
Abgesehen davon ist es ganz nett geschrieben. Ein paar altertümliche Begriffe kommen vor, die Kinder somit schon recht früh in ihrem Wortschatz abspeichern können. Der Stil ist aber meiner Meinung nach nicht wirklich interessant für Kinder. Für mich war es ein Buch, dass ich in keiner Altersgruppe irgendwie festlegen könnte. 

Charaktere & Schauplatz. 
Die Charaktere in dem Buch sind tatsächlich so wahnsinnig, wie sie sich anhören. Fantasie steht hier wirklich an höchster Stelle. Sympathisch sind die Charaktere allesamt nicht wirklich und wenn, dann eher jemand, der in einem einzigen Kapitel eine kleine Rolle spielt. Die Personen, die man durchweg begleiten muss, sind nicht gerade mit liebenswertem gesegnet. Jedenfalls fand ich das ganze eher zum Kopfschütteln, als zum Lachen. An manchen Stellen musste auch ich über die Leute schmunzeln, aber in den meisten Fällen... eher nicht. 
Die Schauplätze waren interessant beschrieben und etwas normaler als alles andere. Ich könnte mir das Ganze als einen kleinen Kurzfilm, natürlich gezeichnet, sehr gut vorstellen. Das wäre etwas, was ich mir zusätzlich auf jeden Fall noch anschauen würde.

Sonstiges.
Das Hörbuch ist etwas, das ich wirklich sehr empfehlen kann. Eine Bekannte von mir hatte es zuhause und ich habe es zu dem Buch gehört und fand es wirklich sehr gut und anschaulich gelesen. Es hat wirklich um einiges mehr Spaß gemacht, als das Ganze selbst zu lesen. Nur ein kleiner Tipp dazu am Rande.



Bewertung.
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 3/5
Sprache: 2,5/5
Charaktere: 3/5
Unterhaltungswert: 2,5/5
Nachdenklichkeit: 2/5
Überraschungsmomente: 3/5
Bildungswert: 2/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 31/50

3 Sterne