Sonntag, 29. September 2013

Dark Village #02 - Dreht euch nicht um



Daten.
Verlag: Coppenrath Verlag
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 272 Seiten
Format: Broschiert
Genre: Mysterythriller
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Erscheinungsdatum: September 2013


DIES IST DIE FORTSETZUNG ZU BAND 1






Handlung & Stil.
Da die Handlung fortlaufend ist, möchte ich gar nicht viel mehr dazu sagen. Was ich euch aber nicht vorenthalten möchte, ist, wie viel in diesem Buch passiert. So etwas Spannendes habe ich selten in so einfacher Form gelesen. Der Stil ist natürlich weiterhin einfach, wirkt ab und an vielleicht etwas plump, aber er geht richtig unter die Haut. Manchmal tausendmal mehr, als ein viel mehr ausgebauter Stil, der zu sehr vom Wesentlichen ablenkt, wegen vieler schöner Wörter. 
In diesem zweiten Band geht es wirklich heiß her und es ergeben sich Dinge und Machenschaften, die einfach unfassbar sind. Man fiebert unglaublich mit, weiß mittlerweile auf wessen Seite man steht, wen man am liebsten mag und man beginnt sich tatsächlich um seine Lieblingscharaktere Sorgen zu machen. Denn wer am Ende die Tote sein wird, steht absolut in den Sternen. Viele hätten ein Motiv und jedes Mädchen hat Geheimnisse. Es könnte jeden Treffen und jeder könnte der Mörder sein. 
Ein unfassbares Katz- und Mausspiel, spannend, adrenalinreich und einfach nur genial umgesetzt. 

Charaktere & Schauplatz.
Es kommen einige Charaktere hinzu, die das ganze Spektakel noch einmal interessanter machen. Intrigen, Machenschaften, Geheimnisse oder was auch immer die Leute unter sich haben, ist sehr spannend und gut gewählt und man kommt sich einfach nur vor, wie in einer Dramaserie. Ein Problem nach dem anderen und es ist nicht so, das eines gelöst würde und das nächste schon anklopfte. Im Gegenteil, der Problemelefant wird immer dicker und dicker, je mehr hinzukommt und ich bin gespannt, wie vielem die Charaktere standhalten können. Wie viel Druck sie durchstehen, bis sie reden, bis sie sich auch untereinander Dinge anvertrauen, ohne Angst zu haben, vor anderen Reaktionen. 
Die Freundinnen werden gleichzeitig auseinandergerissen und zusammengeschweißt. Auf jeden Fall bleibt es spannend und wird immer extremer. Es schaukelt sich hoch und es wird echt schwer, immer zwei Monate auf die Fortsetzung warten zu müssen... 

Sonstiges.
Wer den ersten Band gemocht hat, der wird den zweiten lieben! Es wird immer verzwickter, die Lage spitzt sich an jeder Ecke zu und man kriegt vor Spannung manchmal kaum noch Luft. Richtig genial.


Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 5/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 5/5
Überraschungseffekte: 5/5
Nachdenklichkeit: 3/5
Bildungswert: 2,5/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 41/50



Samstag, 21. September 2013

Töchter des Mondes #2 - Sternenfluch - Jessica Spotswood





Daten.
Verlag: Egmont INK Verlag
Preis: 17,99€
Seitenzahl: 384 Seiten
Genre: Jugendfantasy
Format: Gebunden
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren 
Erscheinungsdatum: August 2013



ACHTUNG: ZWEITER TEIL EINER TRILOGIE





Handlung & Stil.
Die Fortsetzung von 'Die Töchter des Mondes - Cate' ist wirklich spannend. Wer, wie ich, mit dem ersten Teil ein wenig zu schaffen hatte, weil anfangs nicht wirklich was passierte, der wird im zweiten Teil auf jeden Fall belohnt. Der Stil war natürlich wieder leicht und schön zu lesen, sehr gut ausgefeilt, mit guten Ideen und einem tollen Spannungsbogen. 
Es gab Geschehnisse und Entwicklungen in der Handlung, die eigentlich vorhersehbar waren, aber mich dennoch total packten und faszinierten. Gewisse Dinge ließen mich den Kopf schütteln, gewisse Aussagen ließen mich wütend werden, gewisse Charaktere hätte ich am liebsten erwürgt oder gesteinigt. Die Autorin hat es geschafft, ihre Charaktere sehr plausibel zu gestalten, glaubhaft und echt. Beim Lesen hatte ich richtige Emotionen für sie übrig, ich wusste, wen ich mag und wen ich nicht mag und ich konnte mir lebhaft vorstellen, wie ich den dummen Gören Konta bieten würde, wenn ich an Cates Stelle wäre und eingreifen könnte. 
Leider ist das Ende des Buches ein Desaster. Ich möchte gar nicht viel beschreiben, was ich dabei gefühlt habe. Ich kann auch nicht behaupten, ob es gut oder schlecht gewählt wurde. Aber ich kann euch sagen, dass ich das Buch am liebsten angebrüllt und mir die Haare gerauft, dass ich jetzt ein Jahr warten darf, bis ich es zumindest mal auf Englisch lesen kann. 
Deswegen gleich vorweg: Wenn ihr damit nicht klarkommt, wartet vielleicht noch mit der Reihe. Aber ich kann euch sagen, auch wenn man mit einem richtig dreckig gemeinen Cliffhanger verharren muss, es lohnt sich einfach diese Bücher zu lesen! 

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere entwickeln sich in diesem Band extrem. Manche wachsen über sich hinaus, andere intensivieren nur ihre negativen Eigenschaften. Aber jeder Charakter wird noch greifbarer. Maura hat mir in diesem Band die Nerven geraubt und am liebsten hätte ich ihr mal richtig die Meinung gegeigt. Ich glaube, ich hätte es bei ihr nicht mehr vermeiden können, handgreiflich zu werden. Ehrlich, ich bin ein sehr friedlicher Mensch, aber bei solchen Personen fehlt mir jegliches Feingefühl. Da würde ich schlichtweg ausflippen. Und das bin ich schon, obwohl ich weiß, dass es nur eine erfundene Geschichte ist. Aber leider gibt es solche Menschen wirklich und das macht mich einfach wütend. Aber liest selbst. In irgendeiner Form spricht natürlich auch Maura die Wahrheit und das ist das Fatale. In manchen Punkten, so sehr ich sie auch hasse, muss ich ihr zustimmen. 
Am besten von den drei Schwestern gefällt mir Tess. Tess ist so ein wundervolles Mädchen, deren Anwesenheit einem etwas Freude gibt, etwas Ruhe und einfach ein Gefühl von Geborgenheit. 
Cate ist ein Mensch, der sich viel zu viel Sorgen um andere macht. So viel, dass es fast schon nicht mehr gesund erscheint. Sie ist ein mutiger und aufrichtiger Mensch, der für alle nur das Beste will, darüber aber sich selbst total vergisst. Ich mag sie, aber oftmals würde ich ihr auch gerne den Kopf waschen und ihr die Augen für's Wesentliche öffnen. 
Die Schauplätze sind immer noch nichts Besonderes, aber es passt zur Geschichte und man kann sich alles im Gesamten gut vorstellen. Es hätte der Geschichte aber auch nicht geschadet, wenn man auf die Örtlichkeiten vereinzelt ein wenig mehr eingegangen wäre.

Sonstiges.
Der zweite Teil der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und hat mir einiges an Emotionen entlockt. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Es ist weitgehend nicht die beste Trilogie, die ich gelesen oder begonnen habe, aber auch jeden Fall eine mit sehr wertvollen Inhalten und vor allem Charakteren. 



Bewertung.
Aufmachung: 4,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 4/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 4/5
Überraschungseffekte: 4/5
Nachdenklichkeit: 2,5/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 37,5/50 

3,5 Sterne 

Montag, 16. September 2013

Töchter des Mondes #1 - Cate - Jessica Spotswood







Daten.
Verlag: Egmont INK Verlag
Preis: 17,99€
Seitenzahl: 368 Seiten
Genre: Fantasy/Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Erscheinungsdatum: August 2012






Handlung & Stil.
Bis zur Hälfte hatte ich ein paar Probleme mit dem Buch. Die Handlung beginnt recht interessant, verliert sich dann aber in der damaligen Atmosphäre, es ist historisch angehaucht, die Leute tragen Hosenröcke und Kleider mit Schärpen, laden die Nachbarsfamilien zum Tee ein, leben nach den Regeln der gemeinen Bruderschaft, sprechen selbst ihre besten Freunde mit 'Sie' an und eine Gouvernante kriegen sie auch noch dazu. 
Das war das erste, was mich sehr abgeschreckt hat, da ich dieses Historische einfach nicht mag. Über diese Zeit will ich nichts wissen, es interessiert mich einfach nicht und ich finde es total blöd und langweilig. Aber ich habe versucht mich damit abzufinden, genauso wie mit der fehlenden Spannung. Es plätscherte vor sich hin und ich hab darauf gewartet, dass endlich etwas Entscheidendes passiert, dass die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Leider ist das erst nach der Hälfte passiert, aber dann im letzten Drittel hatte das Buch mich. 
Der Stil an sich und der Handlungsverlauf ist beides im groben Ganzen recht gut und das Buch ist auf jeden Fall lesenswert. Als Auftakt zur Trilogie sehr passend und wenn man das Buch schließt würde man am liebsten sofort den zweiten Teil hinterher schieben. Somit hat das Buch seinen Zweck erfüllt und mir im Endeffekt ein paar tolle Lesestunden geschenkt.
Ab und an gab es ein paar Dinge, bei denen ich tief einatmen musste, weil ich Angst hatte, dass es mir zu viel wird, zu unrealistisch, oder auch zu gefühlsmäßig, aber irgendwie hat sich die Geschichte oder die Autorin immer wieder gerettet und am Ende hat es mir ja ganz gut gefallen. 

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere sind gut gezeichnet und sehr authentisch. Nicht alle haben sich lieb und auch unter den Schwestern gibt es kleine Anfeindungen, was das Ganze nur noch ausgereifter wirken lässt. Jeder der Schwestern hat einen ganz eigenen Charakter, der ausgefeilt wurde, mit Ecken und Kanten, welche auch wunderbar in die Geschichte eingebracht wurden. Bei diesem Buch hatte ich wirklich das Gefühl, dabei zu sein, oder einen Film zu schauen. Bei manchen Charakteren wurde ich richtig wütend, ich wollte ihnen gerne die Meinung sagen, ich habe mitgefühlt und wollte Cate unterstützen. So oft hätte ich gerne eingegriffen und eine Situation gerettet oder verändert. 
Die Gefühle in dem Buch waren ebenfalls sehr glaubhaft rübergebracht und in gesundem Maße verteilt. Es gab wirklich viele Situationen, an die ich gerne zurückdenke und an die ich auch nach dem Lesen ab und an zurückdenken muss.
Den Ort, an dem Cate und ihre Schwestern leben, kann man sich gut vorstellen. Alles aus einer anderen Zeit, aber trotzdem wunderschön, harmonisch. Trotzdem wirkt einiges ab und an auch etwas trostlos, aufgrund der Bruderschaft, welche eher einer Gefangenschaft gleicht. Eine Gefangenschaft, unter der das ganze Land leidet. Insgesamt eine greifbare Atmosphäre, unter der man sich etwas vorstellen kann. Allerdings nichts Schönes.

Sonstiges.
Ich würde das Buch auf jeden Fall Lesern empfehlen, die Fantasy mögen, die Hexen mögen und gerne in ein anderes Zeitalter eintauchen. Es ist auf jeden Fall eine Reise wert und spätestens wenn die Liebe ins Spiel kommt, fängt das Buch wahrscheinlich jedes Leserherz ein. Gleichzeitig bietet das Ganze noch Diskussionspotenzial mit sich selbst, da man vielleicht nicht immer das tun würde, was Cate tut und ich persönlich habe des Öfteren den Kopf geschüttelt... 
Das Buch hat mich dazu gebracht mich zu fragen, wann man eigentlich wirklich das Richtige tut. Wann es angebracht ist, für andere alles aufzugeben und wann man endlich an sich selbst denken sollte. Und dass man es niemals jedem Menschen recht machen kann. Für irgendjemanden wird man immer der Egoist sein. 
Ist Cate egoistisch, wenn sie sich für ihre große Liebe entscheidet und damit ihren Schwestern nicht mehr den nötigen Schutz bieten kann? Oder ist es egoistisch, wenn sie sich für ihre Schwestern entscheidet, dann aber das Herz eines wundervollen Menschen bricht? Egal wie selbstlos man handelt, irgendjemand wird immer Schaden davon tragen. Und meistens man selbst. 
Fragen, die das Leben stellt. Wenn ein Buch mich so zum Nachdenken bringt, dann hat der Autor seinen Job in irgendeiner Form ordentlich gemacht. 



Bewertung.
Aufmachung: 4,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 3,5/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 3,5/5
Bildungswert: 3,5/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 3,5 Sterne


Freitag, 13. September 2013

Libellensommer - Antje Babendererde




Daten.
Verlag: Arena Verlag
Preis: 6,99€
Seitenzahl: 267 Seiten
Genre: Jugendbuch, Abenteuer
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: 14-16 Jahre
Erscheinungsdatum: Juni 2008






Handlung & Stil.
Die Handlung des Buches ist etwas, das mich in einen Zwiespalt gebracht hat. Einerseits war sie recht spannend, andererseits ist das alles irgendwie unspektakulär gewesen. Der Stil war sehr leicht und alles hatte eine gewisse freie Atmosphäre, was so eine Geschichte in der Wildnis eben mit sich bringt. 
Das Hörbuch wurde von einer sehr angenehmen und harmonischen Stimme begleitet. Es hat Spaß gemacht zuzuhören und es hat einem die Hauptperson näher gebracht. Es haben nur noch Naturgeräusche im Hintergrund gefehlt und das ganze wäre perfekt gewesen. 

Charaktere & Schauplatz.
Die Hauptperson war ein liebevolles Mädchen, das mir für ihr Alter recht reif vorkam, auch wenn sie ein paar überstürzte Handlungen traf. Dennoch hat sie sich in der Wildnis gut geschlagen. Jay war ein Typ, der einem nicht immer sympathisch war, der aber ziemlich interessante Charakterzüge vorzuweisen hatte. Für die Geschichte war er meiner Meinung nach fast am Wertvollsten. Sein Leben, sein Denken, seine Wünsche, seine Erwartungen vom Leben und seine Probleme haben der Geschichte  an Würze verliehen. 
Es gab auch ein paar kleine Rollen, die viel Spannung in das Ganze brachten, Vielseitigkeit und bei einer Sache war ich schon ein wenig schockiert und hatte beim Lesen wirklich Adrenalin im Bauch. 
Die Schauplätze waren natürlich schön gewählt und schön beschrieben, ein wenig mehr Details hätten es für mich noch besser und atmosphärisch dichter gemacht. 

Sonstiges.
Am Ende ein wirklich schönes Buch für zwischendurch, das eine besondere Lebensweise vorzeigt und einem auch etwas von der Welt und den Menschen dort beibringen kann. 



Bewertung.
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Unterhaltungswert: 3/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 2/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 34,5/50

3 Sterne

Donnerstag, 12. September 2013

Kein Augenblick zu früh - Sarah Alderson





Daten.
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 384 Seiten
Seitenzahl: 14,99€
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Action
Format: Broschiert
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Erscheinungsdatum: Juli 2013



[Achtung: Fortsetzung zu 'Ein Herzschlag danach']




Handlung & Stil.
Die Handlung ist fortführend zum ersten Teil 'Ein Herzschlag danach' und beginnt genauso spannend, wie der erste Teil geendet hat. Das ganze Buch ist mal wieder actiongeladen und noch spannender und adrenalinreicher als sein Vorgänger. Sollte man meinen - ist auch so. Aber an gewissen Stellen hätte man auch einiges streichen können. Allerdings war das Gesamtwerk wieder genial. Es war spannend, es hatte Gefühl, welches vor allen Dingen nicht in Kitsch oder sinnlose Romantik ausartete, was absolut nichts in diesen Situationen zu suchen gehabt hätte. 

Charaktere & Schauplätze.
Es war schön sich wieder den Charakteren zu widmen unter denen man im ersten Band vielleicht schon Freunde gefunden hat. Allerdings war es jetzt keine Reise, die irgendetwas Neues zu Tage befördert hätte. Man fühlte ich irgendwie zuhause, aber nur zuhause auf Zeit. Solange man wieder gehen konnte war es ok, um für immer dort zu bleiben war es aber zu eintönig. Die Charaktere wiesen nichts Neues auf, keine wirklich neuen oder tiefer ausgefeilten Charakterzüge mehr. 
Die Schauplätze wurden wir immer kaum detailliert, was das Ganze wieder etwas blass bleiben ließ. 

Sonstiges.
Das Buch lohnt sich als Fortsetzung und Abschluss der Geschichte auf jeden Fall und wem der erste Teil gefallen hat, der sollte sich auch diesen zweiten nicht entgehen lassen. 


Bewertung.
Aufmachung: 3/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 4/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Unterhaltungswert: 3,5/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 2/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 34/50

3 Sterne

Lumpenloretta - Christine Nöstlinger




Daten.
Verlag: Residenz Verlag (Nilpferd)
Preis: 13,90€
Seitenzahl: 124 Seiten
Genre: Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 11-13 Jahre
Erscheinungsdatum: März 2011






Handlung & Stil.
Die Handlung des Buches wirkt auf den ersten Blick simpel, aber schon nach den ersten Seiten merkt man, wie viel Gesellschaftskritisches und Sozialkritisches eigentlich in der Geschichte steckt. Im Grunde ist es eine sehr komplexe Handlung mit liebenswerten Charakteren, von denen manche ein wenig durchgeknallt scheinen. Doch gerade die runden die Handlung wundervoll ab, machen sie interessiert, sympathisch und irgendwie hält es die Geschichte jung. Mit welch einer Leichtigkeit die Kids durch die Geschichte gehen, und gleichzeitig so charakterstark, ist einfach klasse. 
Die Autorin hat hier für mich ein Meisterwerk auf hundert Seiten vollbracht und die Geschichte gibt einem mehr, als es viele dickere Bücher tun, die auf dem heutigen Buchmarkt in die Höhe gelobt werden. In diesem Buch steckt Leben, es stecken Träume darin, Hoffnung, junge Liebe, Unschuld, gleichzeitig auch Vernachlässigung, Missverständnisse, Rebellion und auch das alltägliche Leben. 
Der Schreibstil hingegen war etwas, an das man sich erst gewöhnen musste. Ich empfand es oftmals als störend, dass absichtlich grammatikalische Fehler eingebaut wurden. Anstatt 'als' wurde ständig 'wie' verwendet und jeder weiß, dass es 'als' heißen müsste. Beispiel: 'Wie Glatze nach Hause kam, ging er zuerst ins Badezimmer'. So gab es auch viele Wörter, die regionsbezogen waren, die ich beispielsweise gar nicht kannte. Aber letztendlich konnte man das im Zusammenhang alles zuordnen, was somit keine Probleme machte. Wenn man aber davon absieht, dass dieses Buch von ebenfalls einem Kind erzählt wird, das wohl auch in Glatzes Alter ist, kann man darüber hinwegsehen. An den Stil gewöhnt man sich schnell und so einfach, plump und schlicht er anfangs scheint, so viel Sinn macht er später und so viel Gefühl transportiert er. 

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und es wurde wohl überlegt, von welchen man mehr oder weniger erfährt. Die Geschichte glich beim Lesen weniger einem Film als einer eigenen Erinnerung. Ich in meinem Alter fühlte mich in die Kindheit zurückversetzt und gleichzeitig habe ich etwas Neues kennengelernt. Die Charaktere waren so gebaut, dass man sich, seine Familie, seine Freunde immer wieder damit identifizieren konnte. Jeder Leser ist in irgendeiner Form selbst Teil der Geschichte, auch wenn er in dieser Form nichts erlebt hat. 
Die Schauplätze waren schön gewählt und auch wenn sie eher eine kleinere Rolle spielten, konnte man sich alles wunderbar vorstellen. Die Siedlung, der kleine Badesee, die Gärten der Nachbarn. Alles war einfach stimmig, harmonisch und doch von ein paar dunkler Wolken überzeugen, weil ein Störfaktor da war, der die Mütter der Kids belastet hat. Unglaublich durchdringender Schreibstil, auch wenn er so schlicht und einfach war.

Sonstiges.
Für mich war dieses Buch wirklich ein Erlebnis und ich bin froh, dass ich mich kurzerhand dafür entscheiden habe. Es war eine Geschichte, die man schnell gelesen hat, die aber noch lange nachwirkt und so etwas habe ich vermisst. Viele Bücher der letzten Zeit habe ich zugeklappt und mehr oder weniger sofort vergessen. Aber dieses hier, über das lässt sich nachdenken. Ich hoffe, wenn ihr die Gelegenheit habt, lest ihr es mal. Ich finde, für Erwachsene ist es in einer gewissen Form fast noch wertvoller, als für die beschriebene Altersgruppe.



Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 4,5/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 4,5/5
Unterhaltungswert: 4/5
Überraschungseffekte: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Bildungswert: 4,5/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 41,5/50

4 Sterne

Freitag, 6. September 2013

Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten - Laini Taylor






Daten.
Verlag: Fischer FJB Verlag
Preis: 16,99€
Seitenzahl: 496 Seiten
Genre: Jugendfantasy
Format: Gebunden
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: Februar 2012







Handlung.
Dieses Buch ist eine Entdeckungsreise und deswegen möchte ich euch in meiner Rezension nichts darüber verraten, was es mit Karou, ihren Zeichnungen, oder anderen Dingen auf sich hat. Ich möchte, dass ihr euch genauso in diese Geschichte reinfallen lasst, wie ich es getan habe. Und für mich war dieses Buch dadurch eines der besten, das ich je gelesen habe. Im Fantasybereich vielleicht wirklich das Grandioseste. 
In diesem Werk ist so viel Kreativität und Magie enthalten, dass man kaum wagt, es beiseite zu legen und sich seiner eigenen wirklichen Welt wieder zu stellen. Diese Geschichte hüllt einen ein, wie eine leichte und anschmiegsame Zwangsjacke, eine, die man sogar gerne trägt, weil sie einen beschützt. 
Die Emotionen, die mir dieses Buch gebracht hat, sind schwer in Worte zu fassen, daher helfen Metaphern aus, egal wie sinnlos sie klingen mögen. ;) 
Dieses Buch enthält Ideen, wie sie niemand zuvor hatte. Die Autorin hat eine ungaubliche Leistung hervorgebracht. Sprache, Charaktere, Handlung, Spannung, Magie und Gefühl. In diesem Werk nimmt 
alles Form an, alles Seele und alles Lebendigkeit. Im Gesamten kam einem die Geschichte vor, wie die Wirklichkeit. Als müssten wir nur die Augen offen halten, um zu sehen, was Karou sieht, um zu kennen, was sie kennt und um zu wissen, dass es gewisse Geschöpfe tatsächlich gibt.
Wer bisher keine Angst vor der Zahnfee hatte, wird sie nach diesem Buch entweder mögen oder nicht. Aber daran glauben wird man bestimmt, denn die Autorin schafft es wirklich, alles neu zu erschaffen und existent wirken zu lassen. 
Vielleicht werden nach diesem Buch einige an ihrer Perlenkette zupfen und sich etwas wünschen, darauf warten, dass die Perle sich unter den warmen Fingern auflöst, verschwindet und der Wunsch in Erfüllung geht. Vielleicht werden einige auch an eine Bestimmung glauben. Vielleicht haben manche aber auch Angst, dass sie nicht die sind, für die sie sich immer gehalten haben. Vielleicht wundern sie sich, warum ihnen manche Dinge vertrauert vorkommen, als erwartet. 
Aber eines ist ganz sicher... die meisten davon, werden dieses Buch lieben, es immer wieder ansehen, daran zurückdenken und vielleicht in ihren Träumen in diese Welt zurückkehren und Karou und ihre Freunde und Feinde besuchen...

Charaktere.
Einzigartig gefühlsecht und ansehnlich wurden die Charaktere in dieser Geschichte gestaltet. Mit Karou hat die Autorin eine Person erschaffen, die die breite Masse ansprechen dürfte. Ein Mädchen, das taff ist, mutig, weise aber gleichzeitig noch in den Kinderschuhen. Sie ist authentisch und glaubhaft und handelt den Situationen angemessen. 
Bei manchen Personen in dieser Geschichte war ich etwas traurig, dass sie eine kleinere Rolle spielen, als anfangs erwartet. Dennoch hatte alles seinen Platz und seine Richtigkeit und die Trilogie ist ja noch lange nicht zu Ende. 
Viele Charaktere waren recht komplex und man musste die Geheimnisse über sie mit Karou gemeinsam Stück für Stück lüften, was den Leser wiederum mit der Hauptperson verbindet. 
Am Positivsten fand ich aber eben, dass die Emotionen der Charaktere in keiner Weise überzogen wirkten und auch nicht zu flach. Es hatte genau das richtige Maß, was ich in Büchern wirklich selten vorfinde. 



Sonstiges.
Daughter of Smoke and Bone ist ein Buch, welches ich grundsätzlich jedem ans Herz legen könnte. Ein unfassbar guter Auftakt einer Trilogie und meiner Meinung nach einen riesengroßen Hype wert. Ich hoffe sehr, dass viele sich diesem Buch noch annehmen werden, viele die Welt von Karou entdecken und die meisten davon erkennen werden, was gute Fantasy ist.



Bewertung.
Aufmachung: 4,5/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Sprache: 4/5
Unterhaltungswert: 5/5
Überraschungseffekte: 4/5
Nachdenklichkeit: 3,5/5
Bildungswert: 3,5/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 42,5/50

5 Sterne



Dienstag, 3. September 2013

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater






Daten.
Verlag: Script 5 Verlag
Preis: 18,90€
Seitenzahl: 423 Seiten
Genre: Jugendfantasy
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 11-12 Jahre
Erscheinungsdatum: September 2010






Handlung und Stil.
Ich hätte nicht erwartet, dass ich in meinem Leben noch mal ein Buch finde, das langweiliger ist, als Splitterherz. Aber dieses hier hat es geschafft. In diesem ganzen Buch passiert nichts, was für mich irgendwie von Bedeutung war. Ich habe gehofft und gewartet, dass in irgendeiner Form Spannung aufkommt, dass ich beim Lesen irgendetwas fühle, aber vergeblich. 
Die Liebesgeschichte war flach und einfach nur total langweilig. Wenn man sich dann noch, wie ich, das Hörbuch dazu anhört, dann versaut man sich den Rest auch noch. Die Stimme von Sam ist einfach nur schrecklich. So etwas Unglaubwürdiges habe ich auf einem Hörbuch selten gehört und die Stimme von Grace ist die von Bella. Mehr brauche ich nicht zu sagen. Ich verabscheue diese Stimme persönlich einfach, so wie die Person, die ich damit verbinde. 
Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb so viele Leser so begeistert von dem Buch sind und diese Trilogie so in den Himmel heben. In Splitterherz gab es am Anfang ja wenigstens ein Gewitter, dass die Spannung ein wenig aufgepeppt hat, aber hier gab es gar nichts. 
Es ist ein sehr leises Buch, sehr ruhig und bedacht. Ebenso ist auch die Liebe zwischen Sam und Grace. Allerdings alles wie im Flüsterton. Monoton, einseitig, uninteressant. Wenn ich bedenke, dass diese Geschichte eigentlich für Leser zwischen 11 und 12 Jahren angeboten wird, dann sage ich okay, denen wird das vielleicht noch gefallen. Aber alles Andere... ist mir ein Rätsel. 

Charaktere & Schauplatz.
Außer Wald, Buchhandlung und Grace' Zuhause gab es in dem Buch nicht wirklich viel. Und ja, ihr Haus und den Waldanfang konnte ich mir so gut vorstellen, dass es mir zum Hals raushing. Grace war für mich die meiste Zeit über fast wie ein Geist. Durchsichtig. Egal, was mir über sie erzählt wurde, es wollte sich kein Bild formen, es wollte sich keine Form bilden. Und Sam war ein Junge, der mir sehr blass blieb. Als Wolf hatte er viel mehr Wirkung als als Mensch. Die Mutter von Grace hatte anfangs gute Ansätze, allerdings wandelte auch sie eher wie ein Geist durch die Geschichte und die einzige Person, die recht präsent war, war Grace beste Freundin. Aber auch die war mir nicht sympathisch. 

Sonstiges.
Wie ihr seht, kann ich dem Buch leider nichts Gutes abgewinnen, außer vielleicht das Cover. Daher lohnt es sich für mich wohl eher nicht, diese Trilogie weiterzuführen oder zu beenden. Ob ich mir den zweiten Teil noch vornehme kann ich nicht versprechen, aber eventuell werde ich ihn anlesen, um zu sehen, ob dieser besser verläuft. 



Bewertung.
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 2/5
Umsetzung: 2/5
Sprache: 2,5/5
Charaktere: 2/5
Unterhaltungswert: 2/5
Nachdenklichkeit: 1/5
Überraschungseffekte: 1/5
Bildungswert: 1/5
Lesetempo: 3,5/5

Punktzahl insgesamt: 21/50

2 Sterne