Dienstag, 3. September 2013

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater






Daten.
Verlag: Script 5 Verlag
Preis: 18,90€
Seitenzahl: 423 Seiten
Genre: Jugendfantasy
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 11-12 Jahre
Erscheinungsdatum: September 2010






Handlung und Stil.
Ich hätte nicht erwartet, dass ich in meinem Leben noch mal ein Buch finde, das langweiliger ist, als Splitterherz. Aber dieses hier hat es geschafft. In diesem ganzen Buch passiert nichts, was für mich irgendwie von Bedeutung war. Ich habe gehofft und gewartet, dass in irgendeiner Form Spannung aufkommt, dass ich beim Lesen irgendetwas fühle, aber vergeblich. 
Die Liebesgeschichte war flach und einfach nur total langweilig. Wenn man sich dann noch, wie ich, das Hörbuch dazu anhört, dann versaut man sich den Rest auch noch. Die Stimme von Sam ist einfach nur schrecklich. So etwas Unglaubwürdiges habe ich auf einem Hörbuch selten gehört und die Stimme von Grace ist die von Bella. Mehr brauche ich nicht zu sagen. Ich verabscheue diese Stimme persönlich einfach, so wie die Person, die ich damit verbinde. 
Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb so viele Leser so begeistert von dem Buch sind und diese Trilogie so in den Himmel heben. In Splitterherz gab es am Anfang ja wenigstens ein Gewitter, dass die Spannung ein wenig aufgepeppt hat, aber hier gab es gar nichts. 
Es ist ein sehr leises Buch, sehr ruhig und bedacht. Ebenso ist auch die Liebe zwischen Sam und Grace. Allerdings alles wie im Flüsterton. Monoton, einseitig, uninteressant. Wenn ich bedenke, dass diese Geschichte eigentlich für Leser zwischen 11 und 12 Jahren angeboten wird, dann sage ich okay, denen wird das vielleicht noch gefallen. Aber alles Andere... ist mir ein Rätsel. 

Charaktere & Schauplatz.
Außer Wald, Buchhandlung und Grace' Zuhause gab es in dem Buch nicht wirklich viel. Und ja, ihr Haus und den Waldanfang konnte ich mir so gut vorstellen, dass es mir zum Hals raushing. Grace war für mich die meiste Zeit über fast wie ein Geist. Durchsichtig. Egal, was mir über sie erzählt wurde, es wollte sich kein Bild formen, es wollte sich keine Form bilden. Und Sam war ein Junge, der mir sehr blass blieb. Als Wolf hatte er viel mehr Wirkung als als Mensch. Die Mutter von Grace hatte anfangs gute Ansätze, allerdings wandelte auch sie eher wie ein Geist durch die Geschichte und die einzige Person, die recht präsent war, war Grace beste Freundin. Aber auch die war mir nicht sympathisch. 

Sonstiges.
Wie ihr seht, kann ich dem Buch leider nichts Gutes abgewinnen, außer vielleicht das Cover. Daher lohnt es sich für mich wohl eher nicht, diese Trilogie weiterzuführen oder zu beenden. Ob ich mir den zweiten Teil noch vornehme kann ich nicht versprechen, aber eventuell werde ich ihn anlesen, um zu sehen, ob dieser besser verläuft. 



Bewertung.
Aufmachung: 4/5
Idee der Geschichte: 2/5
Umsetzung: 2/5
Sprache: 2,5/5
Charaktere: 2/5
Unterhaltungswert: 2/5
Nachdenklichkeit: 1/5
Überraschungseffekte: 1/5
Bildungswert: 1/5
Lesetempo: 3,5/5

Punktzahl insgesamt: 21/50

2 Sterne


Kommentare:

  1. hm das Buch hört sich ja nicht so toll an...
    vielleicht hab ich ja Glück und ich bekomm es in der Bücherei damit ich mir auch noch ein Bild davon machen kann, aber kein Geld ausgeben brauch. ;)
    Liebe Grüße
    http://sabriminisbuch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Hübsche,
    wow ich habe es tatsächlich nach wie vielen Monaten geschafft, deiner Seite zu folgen XD
    Also ich weiß gerade nicht, ob ich heulen oder hoffen soll. Ich habe mir die Trilogie für Oktober bestellt. ^^"

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab durch Zufall gerade deine Rezi entdeckt und mir hat das Buch auch nicht gefallen. Gott sei Dank war ich so schlau und habe mir nur den ersten Band gekauft und nicht alle drei.

    Meine Rezi, falls es dich interessiert: http://geliebtes-buch.blogspot.com/2014/04/kurz-rezi-maggie-stiefvater-nach-dem.html

    lg Florenca

    AntwortenLöschen