Donnerstag, 28. November 2013

Das Geheimnis von Ella & Micha - Jessica Sorensengtn







Daten.
Verlag: Heyne 
Preis: 8,99€
Seitenzahl: 288 Seiten
Genre: Young Adult
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 14
Erscheinungsdatum: November 2013








Handlung & Stil.
In dem Buch ist einiges los und es dauerte ungefähr zwei Zeilen, bis ich komplett in dieser Geschichte versunken war. Ellas und Michas Geschichte haben mich komplett eingenommen und mitgezogen, von der ersten bis zur letzten Zeile. Die Autorin hat ein unfassbares Talent, Gefühle in realistische Worte zu verpacken, die neben den anderen Worten förmlich auferstehen und Gestalt annehmen. 
In diesem Buch existieren Charaktere wie Handlung, die einfach einzigartig sind und so lebendig geschaffen wurden, dass man entweder glaubt, selbst ein Stück Ella zu sein, oder eine Freundin von ihr. Ich habe es selten erlebt, dass jemand mit einfachen Worten so viel Großes erschaffen kann, wie diese Dame, die das Buch geschrieben hat. Für mich ist es definitiv ein Meisterwerk im Young Adult Genre und lesenswert für alle, die gerne tiefgründige Geschichte und Charaktere haben, zwischendurch mal etwas Leichtigkeit und vor allen Dingen Liebe. 
Der Stil kommt grundsätzlich ohne Kitsch aus. Das würde zu den Charakteren auch gar nicht passen. Wenn es mal gefühlvolle Momente gibt, wirken sie absolut authentisch und keineswegs überspitzt. Es wirkt wie aus dem richtigen Leben gegriffen und das Herz des Lesers pocht beim Lesen mit.




Charaktere & Schauplatz. 
Ella und Micha sind beide Menschen, die die Gefahr lieben. Schnelle Autos, Abenteuer und Partys. Nachdem Ella acht Monate weg war und sich eine Scheinidentität aufgebaut hat und mit einem Mädchen befreundet ist, die der Typ Mädchen ist, den sie als damalige Ella nicht mal mit dem Arsch angeschaut hätte. 
Beide haben in ihrem Leben schon viel durchgemacht. Ellas Mutter hat sich umgebracht und ihr Vater ist Alkoholiker. Zu ihrem Bruder hat Ella ein sehr schlechtes Verhältnis, aus diversen Gründen, die man dann im Laufe der Geschichte erfährt.
Micha lebt mit seiner Mutter zusammen. Sein Vater hat die beiden ziemlich früh verlassen und natürlich hat auch das bei ihm Spuren hinterlassen. 
Auch Lila, das reiche Mädchen, das anfangs so unbeschwert und glücklich erscheint und Ella zuhause absetzt, als sie im Sommer die Uni verlassen, hat ein paar Probleme. 
Ich finde, dass man in diesem Buch ganz deutlich sieht, dass jeder Mensch sein Päckchen zu tragen hat und es auch hinter einer schönen Fassade manchmal brenzlig aussehen kann. Ebenfalls lernt man aus diesem Buch, dass es nichts bringt vor seinen Problemen wegzulaufen, dass man sich manches im Leben einfach stellen muss. Der Schmerz gehört im Leben mit dazu und das einfach zu ignorieren, kann einen mehr kaputt machen, als man denkt.
Die Schauplätze in dem Buch sind ebenso wundervoll, wie der Rest. Man kann sich alles gut vorstellen und alles wirkt stimmig und harmonisch und obwohl die Örtlichkeit, in der Ella und Micha zuhause sind, nicht gerade die beste Gegend ist, ist man gerne dort. Selbst die Bedrücktheit in Ellas Zuhause hat etwas für sich und man rutscht immer tiefer in die Geschichte und lernt die Details zu lieben, egal in welche Richtung sie gehen. 

Sonstiges.
Ein unglaublich gutes, atmosphärisches Buch. Die Autorin hat richtig viel zu bieten und hat sich in kürzester Zeit in mein Herz geschrieben. Ella und Micha wird man so schnell nicht vergessen können und ich freue mich tierisch auf die Fortsetzung, die im Januar auf den Markt kommen wird. 



Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 5/5
Charaktere: 5/5
Sprache: 4,5/5
Unterhaltungswert: 5/5
Überraschungsmomente: 4,5/5
Nachdenklichkeit: 4/5 
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 45/50

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen