Samstag, 10. Mai 2014

If you stay - Courtney Cole


Verlag: Knaur Verlag
Preis: 8,99€
Seitenzahl: 320 Seiten
Genre: Young Adult, Erotik
Format: Taschenbuch
Altersempfehlung: Ab 16
Erscheinungsdatum: April 2014



Die 22-jährige Mila ist seit dem Tod ihrer Eltern glücklicher Single. Doch als sie Pax trifft - so absurd dieses Treffen auch abläuft, gerade weil der eine davon nicht mal etwas mitbekommt - ändert sich das. Mila fühlt sich von dem jungen Mann angezogen, obwohl er all das verkörpert, was eigentlich keine Frau wirklich haben möchte. Er säuft, er nimmt Drogen, er hat mit vielen verschiedenen Frauen Sex und er kommt mit seinen Problemen absolut nicht zurecht. Und trotzdem läuft Mila Gefahr, seinem besonderen Charme zu verfallen, denn sie entdeckt eine sensible Seite an Pax. Obwohl sie sich sicher ist, einen Fehler zu begehen, gibt sie dem Abenteuer Pax eine Chance. 



Positives, was ich über die Geschichte berichten kann, ist einmal die Idee, die hinter dem Ganzen steckt. Die Charaktere haben beide eine sehr interessante Geschichte, vor allem Pax ist ein äußerst komplexer Charaktere, von dem man nach und nach auf viel erfährt und ihn immer besser verstehen kann. In dem Buch steckt eine Menge Potenzial, was meiner Meinung nach aber kaum genutzt wurde. Genauso bei den Charakteren, denn eine wirkliche Verbindung konnte ich zu keiner Person aufbauen. Für mich blieben die Figuren trotz aller Erzählungen immer noch nur farblose Gestalten aus einem Buch. Und für mich müssen gute Charaktere während dem Lesen lebendig werden. Das ist hier ganz und gar nicht passiert, außer an einer einzigen Stelle im Buch.

Negativ hervorgestochen ist für mich der Stil, der einerseits zwar genauso simpel und flott erscheint, wie in so vielen anderen Büchern dieses Genres auch, aber leider konnte dieser hier mich nicht packen. Der rote Faden war da, aber man hat nicht viel davon gemerkt, da nur die wirklich gravierenden Situationen wirklich spannend und mitreißend geschrieben wurden. Alles dazwischen war leider nur mäßig interessant und ich habe mich sehr oft dabei erwischt, eine Seite zu überspringen.

Was ich ebenfalls extrem negativ fand, war der Anfang der Geschichte, wohingegen das Ende richtig, richtig gelungen war, meiner Meinung nach. 
Am Anfang geht es rein um Pax und sein Erbrochenes, in dem er liegt. Und das ist etwas, was man gern mal erwähnen kann, wenn es denn sein muss und zur Story beiträgt, aber bitte nicht über zwanzig Seiten und das dann auch noch so intensiv, dass einem beim Lesen mehr als nur einmal übel wird.
Für mich war es eine Qual und trotzdem habe ich dem Buch eine Chance gegeben. 

Positiv wären auch die erotischen Szenen anzumerken, allerdings nur zum Teil. Die Szenen an sich waren sehr gut beschrieben, es gab aber auch Momente, in denen ich die Worte nicht allzu gut gewählt fand, obwohl ich froh war, dass sich im Grunde alles in einem recht passablen Rahmen gehalten hat. Was mir nicht gefallen hat war, dass es ein oder zwei Stellen gab, an denen es wirklich mehr in den Zusammenhang gepasst hätte, wenn sie keinen Sex gehabt hätten, sondern einfach mit Kuscheln ihre Zweisamkeit genossen hätten. Ich fand, dass die Erotik da teilweise richtig reingezwängt wurde, obwohl es eigentlich gar keinen Grund gab, die Protagonisten Sex haben zu lassen. Das hat wirklich ab und zu die Harmonie des Textes und der Geschichte zerstört. 

Zusätzlich gab es dann noch Kapitelenden, die einfach so unpassend waren, dass ich die Augen verdrehen musste. Manchmal war da ein Satz, der das Schlusslicht bildete, viel zu viel, weil der vorherige Satz das ganze um Längen besser abgerundet hätte. Das mag aber auch an der Übersetzung liegen. Es kann schließlich immer sein, dass es im Original viel besser klingt.



Letztendlich kann ich sagen, dass das Buch nicht schlecht, aber sicher auch nicht besser als mittelmäßig war. Ich war enttäuscht davon und trotzdem konnte es mir ein paar tolle Momente bieten. Es gab durchaus lesenswerte Stellen zwischen einem Haufen verbauten Potenzial. 
Das Buch kann ich definitiv nur den älteren Mädels empfehlen, für Kinder ist es natürlich absolut nichts. Obwohl die Hintergründe des Ganzen sehr tiefgründig waren, kam die ganze Story sehr oberflächlich und leicht konfus rüber.
Macht euch am Besten selbst ein Bild. In diesem Genre habe ich jedenfalls schon weitaus bessere Bücher gelesen.




Aufmachung/Gestaltung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 2,5/5
Charaktere: 2,5/5
Sprache: 2,5/5
Unterhaltungswert/Spannung: 2,5/5
Überraschungseffekte/Ideenreichtum: 3/5
Nachdenklichkeit: 2/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 29,5/50












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen