Mittwoch, 4. Juni 2014

Damon - Krieg der Engel - Michael Schmid



Damon entdeckt in einer kleinen Gasse einen schwer verwundeten Mann. Kurzum entscheidet er, auf sein Gefühl zu hören und den Mann mit Hilfe seines besten Freundes Kai, mit zu sich nach Hause zu nehmen. Allerdings ahnt er nicht, dass er damit direkt zwischen die Fronten eines jahrtausendealten Krieges gerät. Damon hat einiges zu meistern, vor allem, als seine Freunde in tödliche Gefahr geraten.


Lange hat es gedauert, bis ich mich nun auch an den ersten Fantasyroman von Michael Schmid gewagt habe. Jetzt ist es soweit, auch ich darf endlich etwas dazu sagen. 
Vorneweg muss gleich sagen, dass ich - obwohl mir diese Art von Fantasy ganz und gar nicht liegt - dem Buch gegenüber recht positiv gestimmt bin. Es gab hier und da zwar Momente, in denen ich einfach merkte, dass ich mich im falschen Universum bewege, auch wenn ich gewisse Romane dieses Genres ja mittlerweile sehr lieb gewonnen habe. Trotzdem hat der Autor es geschafft, dass ich gerne am Ball bleibe und wissen möchte, was Damon und Kai weiterhin passiert. 
Mit den Charakteren wurde ich leider nicht wirklich warm und ich habe es eher oberflächlich verfolgt. Das hat aber nichts wirklich Negatives zu dem Buch beigetragen, denn es gab so viele spannende Stellen und so vieles, was einen weitergetrieben hat, dass mir das während des Lesens gar nicht so bewusst war.
Insgesamt hat der Autor auch eine wirklich wahrhaftige und greifbare Atmosphäre gestaltet, was ich wirklich gut fand. Man war gleich in der Geschichte drin, sogleich ist etwas Krasses passiert, was mir persönlich immer gut gefällt, da ich es absolut nicht mag, erst mal eine elend lange Einleitung zu lesen, bevor dann mal der erste Hammer kommt. Darauf musste man bei diesem Buch eigentlich nie warten, was wirklich erfrischend war und auch gut für den Lesefluss.
Insgesamt kann ich sagen, dass dieser Auftakt wirklich Potenzial für mehr aufweist.
Wer ein fantastisches Abenteuer mit viel Spannung und viel Atmosphäre lesen möchte, der wird bei diesem Buch wohl nicht enttäuscht werden.
Das einzige, was mir aufgefallen ist - was aber nicht als Kritik dienen soll - ist, dass in der Beschreibung auf Amazon steht, dass er den Mann in der Gasse abends findet. Allerdings passiert das im Buch morgens, nach einem Bäckereibesuch um zehn oder elf Uhr morgens, auf dem Nachhauseweg. Ob das schon jemandem aufgefallen ist? (: 


Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Unterhaltungswert/Spannung: 3,5/5
Überraschungseffekte/Ideenreichtum: 4/5
Nachdenklichkeit/Tiefgründige Aspekte: 3/5
Bildungswert: 2,5/5
Lesetempo: 4/5

Punktzahl insgesamt: 34,5/50







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen